top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

+Update+ Schießerei in Hannover: vier Männer verletzt


Foto: HannoverReporter / CH


HANNOVER. In der Nacht sind in Hannover offenbar vier Menschen bei einer #Schießerei verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen der #Polizei war zunächst ein Streit in einer Bar gegen 3:00 Uhr morgens eskaliert. Daraufhin habe sich der Streit auf die Scholvinstraße in Hannovers "Rotlichtviertel" verlagert. Weitere Personen seien in den Streit verwickelt worden, als die #Schüsse fielen. Mindestens zwei Personen erlitten #Schussverletzungen, zwei weitere Personen seien durch einen Querschläger und Schläge verletzt worden. Eine #Großfahndung nach den zwei mutmaßlichen Tätern, bei der auch ein #Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang erfolglos. In der Innenstadt Hannovers gilt eine #Waffenverbotszone - das Mitführen von #Waffen jeder Art werde bestraft.


+Update+ Polizeibericht 25.12.2022 14:35 Uhr


In der Nacht von Samstag zu Sonntag, 25.12.2022, sind zwei Männer in der Scholvinstraße durch einen bislang unbekannten Täter angeschossen worden. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma erlitt ebenfalls Verletzungen durch Geschossteile. Der Täter flüchtete unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover stritten sich diverse männliche Personen gegen 02:55 Uhr in einem Tanzclub. Die Streitigkeiten haben sich auf den Gehweg vor den Club verlagert. Im Rahmen der unübersichtlichen Auseinandersetzung erlitt ein 20-Jähriger zunächst Verletzungen durch einen Kopfstoß. Einige weitere Personen kamen dazu und wollten die Streitigkeiten schlichten. Inmitten der körperlichen Auseinandersetzung zog eine Person eine Schusswaffe und feuerte diese ab. Dadurch wurden zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren an den Beinen schwer verletzt. Ein 52-jähriger Angestellter einer Sicherheitsfirma erlitt leichte Verletzungen durch mutmaßlich Geschossteile. Der Täter flüchtete unerkannt zu Fuß in Richtung Marstall. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei, unter anderem durch Unterstützung vom Polizeihubschrauber, verlief negativ. Die Hintergründe der Streitigkeiten sind bislang unklar und sind Gegenstand der Ermittlungen.


Der Haupttäter war etwa 30 bis 40 Jahre alt, circa 1,80 bis 1,85 Meter groß und von normaler Statur. Er hatte kurze schwarze Haare und einen Vollbart. Er trug eine schwarze Weste, darunter einen schwarzen Pullover und eine dunkle Hose.


Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchter Tötung eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.


Kommentare


bottom of page