top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Unterlüß und der Werkfeuerwehr Rheinmetall




SÜDHEIDE. Am 3. Februar fand die #Jahreshauptversammlung der Freiwillig #Feuerwehr #Unterlüß und der #Werkfeuerwehr #Rheinmetall im Bürgerhaus statt. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilungen, einigen Jugendfeuerwehrmitgliedern und den Kameraden der Altersabteilung, konnte Ortsbrandmeister Ralf Hufenbach viele fördernde Mitgliedern begrüßen.


Besonders hieß er den Gemeindebrandmeister Henning Sander, den Werkbrandmeister und stellv. Gemeindebrandmeister Thomas Schlicht, den Ortsbürgermeister Kurt Wilks, die Gemeindebürgermeisterin Katharina Ebeling, und den Feuerschutzausschussvorsitzenden Klaus-Werner Bunke, den Fachbereichsleiter Stefan Isler, den Vorsitzenden des Fördervereins Sascha Hell-Hundt und Manfred Mäule von der Fa. Rheinmetall willkommen. Insgesamt waren 155 Teilnehmer anwesend.


Nach einer Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden, freute sich Hufenbach diese Veranstaltung wieder zusammen mit der Werkfeuerwehr durchführen zu dürfen.


52 Aktive, darunter vier weibliche Kameradinnen, bilden zurzeit die Einsatzabteilung der Feuerwehr Unterlüß. In der Altersabteilung seien zurzeit 22 Kameraden. Besonders stolz zeigte Hufenbach sich über die sehr hohe Zahl an fördernden Mitgliedern. 291 Unterstützer habe die Feuerwehr Unterlüß zurzeit.

Hufenbach berichtete über einige Neubeschaffungen, welche die Wehr im vergangenen Jahr erhalten konnte. Lange Lieferzeiten stellen auch die Feuerwehr vor große Herausforderungen, so Hufenbach. Äußerst erfreut zeigte er sich, dass im Herbst das neue TLF 3000 an die FF Unterlüß ausgeliefert werden soll. Zu 52 Einsätzen musste die Wehr im vergangenen Jahr ausrücken. Besonders erwähnte er hier die große Anzahl an Sturmeinsätze. Hier mussten zwischen dem 17.+19.Februar, teilweise unter sehr gefährlichen Bedingungen, allein 24 unwetterbedingte Einsätze durch die Feuerwehr abgearbeitet werden. Ebenfalls ging Hufenbach auf einige Aktivitäten der Wehr ein, welche nun endlich wieder durchführt werden konnten. Im Anschluss an seine Ausführungen konnte er an diesem Abend Anna-Jolie Delvos zur Feuerwehrfrau und Felix Schwiegershausen und Florian Wenzel zu Feuerwehrmännern ernennen.


Aus dem Dienstgeschehen der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Bastian Helwig. Zum Jahresende bestand die Jugendwehr aus 20 Mitgliedern, davon vier Mädchen. Das Durchschnittsalter betrug 12,4 Jahre. Glücklicherweise konnte das Dienstgeschehen der JF auch wieder normal durchführt werden und so wurden 42 Gruppendienste durchgeführt. Auch verschiedensten Aktivitäten wurde konnten wieder durchgeführt werden. Ein besonderes Highlight war hier das Zeltlager in den Sommerferien. Ralf Heydemann übergab an diesem Abend die von ihm gesponsorten T-Shirt an die Jugendfeuerwehr und wurde hierzu mit einem großen Applaus bedacht.


Werkbrandmeister Thomas Schlicht gab einen ausführlichen Jahresbericht der Werkfeuerwehr (WF) ab. Zurzeit verrichten 45 Feuerwehrmänner und 2 Feuerwehrfrauen ihren Dienst in der WF. Die WF verfügt über 6 Fahrzeuge sowie einer Anhängeleiter und einem Wasserwerfer. Ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 konnte hier als Ersatz für ein LF8 in Dienst gestellt werden. Die WF musste in 2022 zu insgesamt 253 Einsätzen verschiedenster Art ausrücken, so Schlicht weiter. Es wurde begonnen, eine Führungskraft in ständiger Rufbereitschaft einzusetzen und mit der Planung eines neuen Feuerwehrhauses für die WF wurde angefangen.


Gemeindebürgermeisterin Katharina Ebeling richtete herzliche Grüße von Rat und Verwaltung aus und ging in ihrer Ansprache auf einige aktuelle Themen seitens der Gemeinde Südheide ein. So konnte in diesem Jahr das Budget der Feuerwehr auf über 25 Prozent, auf nun 125.000€ erhöht werden. Außerdem gab sie einen aktuellen Sachstand über das große Bauprojekt „gemeinsames Feuerwehrhaus Baven & Hermannsburg“. Ebeling ist weiterhin zuversichtlich, dass die Einweihung im Spätsommer 2023 stattfinden kann. Zum Abschluss ihrer Worte bedankte sie sich bei der Feuerwehr Unterlüß für ihre Einsatzbereitschaft und hervorragende Arbeit und wünschte für 2023 alles Gute. Im Anschluss konnte sie an diesem Abend dem Hauptfeuerwehrmann Sascha Jirak das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verleihen.


Auch Gemeindebrandmeister Sander ging in seinem Jahresbericht u.a. auf das gesamte Einsatzgeschehen und den Mitgliederbestand der Gemeindefeuerwehr Südheide ein. 150 Einsätze mussten 2022 von den 320 aktiven Kameraden und Kameradinnen der 7 Ortsfeuerwehren abgearbeitet werden. Ein absoluter Rekord, so Sander. Ebenfalls gab er einen kleinen Überblick über anstehende Fahrzeugbeschaffungen. Zurzeit sind 5 Fahrzeuge in der Beschaffung. Leider sind die Lieferzeiten hier extrem lang, so Sander. Ein großes Problem ist die sehr schlechte Lehrganszuteilung auf Landeseben. Dringend benötigte Lehrgänge können nicht durchgeführt werden und dies ist ein unzumutbarer Zustand, so Sander. Zum Schluss seines ausführlichen Jahresberichts bedankte sich der Gemeindebrandmeister bei allen Kameraden und Kameradinnen für die professionelle Mitarbeit und wünschte für 2023 alles Gute und eine immer gesunde Heimkehr von allen Einsätzen – und Übungsdiensten. Notfallseelsorger a.D. Wilfried Manneke wurde an diesem Abend durch den Gemeindebrandmeister mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.


Sascha Hell-Hundt gab einen kleinen Bericht seitens des Fördervereins der FF Unterlüß und konnte an diesem Abend noch einige Ehrungen von fördernden Mitgliedern für 10, bzw. 25-jährige Mitgliedschaft verleihen. Nach einigen Bekanntgaben und einem kleinen Ausblich auf das Jahr 2023 lud Hufenbach alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

´

Text/Foto: Daniel Schulz

Comments


bottom of page