Angst vor dem Virus oder vor Totalitarismus - "Celle steht auf" demonstriert


Celle steht auf Corona-Maßnahmen Demonstration Kundgebung
Fotos: Peter Müller

CELLE. Existenzangst treibt derzeit viele Menschen um - vor dem Virus, vor wirtschaftlichen Problemen oder auch vor Totalitarismus. Letztere stand gestern bei der Kundgebung von "Celle steht auf" im Mittelpunkt. Die Rede von Reinhart Thomas dazu geben wir hier unkommentiert wieder:


"Daddadi-daddada-dadadidi! Hier ist wieder Eure Lieblingssendung „Celle am Mittag“ - live vom Brandplatz in dem schönen Celle. Das Thema der heutigen Sendung heißt „Existenzangst“. Leider hat unser heutiger Gast abgesagt. Als Beschäftigter im Öffentlichen Dienst hat er Angst, seine Stellung zu verlieren, wenn er sich öffentlich äußert. Das ist ja mal ein Paradoxon – oder? „Celle am Mittag“ wird aber dennoch einige Gedanken zu bedenken geben. Vielleicht schaltet sich uns heute mal jemand im Vorübergehen zu. Ihr hier ringsum steht in jedem Fall gemeinsam für Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit. Ihr merkt auf, und „Celle steht auf“!

Das Thema „Existenzangst“ wollen wir nicht den Psychiatern überlassen. Wir betrachten es auch aus politischer Perspektive. Die Bürger haben Parteien und Politiker gewählt, weil sie ihnen vertrauen und weil sie ihnen etwas zutrauen. Die Bürger erwarten von den gewählten Volksvertretern, dass sie die Interessen des Volkes vertreten. Die Bürger erwarten Frieden, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und soziale Sicherheit. Denn das sind die Grundelemente menschlichen Daseins in einer zivilisierten Welt. Zur Sicherung dieses menschlichen Daseins braucht es sachkompetente und vertrauenswürdige Politiker.

Was wir derzeit in der Politik erleben, ist schlimm, noch weit schlimmer als bislang in all den Jahrzehnten der Bundesrepublik. Was wir jetzt erleben, das hat eine völlig neue Qualität. Der Frieden wird zerstört. - Die Demokratie wird zerstört. Der Rechtsstaat wird zerstört. - Die Volkswirtschaft wird zerstört. Die Zivilgesellschaft wird zerstört. Das Bildungssystem wird zerstört. Das Gesundheitswesen wird zerstört. Die Gesundheit wird zerstört. Die Zuversicht wird zerstört.

Das ist in der Tat ein Katastrophenfall. Das ist der zivilisatorische Super-GAU. Das ist nicht mehr der „Krieg gegen das Killervirus“ von 2020. Das ist der Krieg der Regierung gegen das Volk. Die Regierungen in Bund und Ländern stehen nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes, sondern sie treten es mit ihren Füßen. Seit zwei Jahren führen Regierungen einen Psychokrieg mit totalitären Zwangsmaßnahmen gegen das Volk und drangsalieren die Menschen mittels willfähriger Exekutivorgane und der willfährigen Medien.

Einigkeit und Recht und Freiheit - die Nationalhymne ist verklungen. Deutschlands Wiedervereinigung war nur von kurzer Dauer. Das Volk ist ohne Grenze, ohne Mauer und Mauerschützen der Freiheit beraubt und tief gespalten. Ein Teil des Volkes lebt in panischer Angst vor einem Virus. Ein anderer Teil des Volkes verspürt Angst vor etwas Anderem, Angst vor einem neuen Totalitarismus. Aber alle Menschen verspüren derzeit eine tiefe Existenzangst. Das ist Deutschlands größte Gesellschaftskrise seit dem Faschismus.

Was geschieht in dieser Krise? Es gibt den Corona-Krisenstab, ein grundsätzlich ziviles Gremium, geführt von einem Generalmajor namens Carsten Breuer. Seit dem vergangenen Jahr organisiert er als Kommandeur des „Kommandos Territoriale Aufgaben“ die sogenannten Amtshilfemaßnahmen der Bundeswehr im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie. Das macht er von seinem Büro im Bundeskanzleramt (!) aus. Der Krisenstab soll unter anderem die Impfkampagne sowie die Impfstofflieferung und -verteilung steuern und stärken. Die Aktivitäten reichen vom Aufbau der Impfzentren über Kontaktnachverfolgung bis zur Mitarbeit in der Seniorenpflege. Zu Jahresbeginn waren bis zu 25.000 Soldaten involviert. Die Luftwaffe fliegt Covid-19-Intensivpatienten zu Krankenhäusern, in denen noch Plätze auf Intensivstationen frei sind.

Der Militarisierung der Gesellschaft ist das Tor geöffnet. Der Einsatz des Militärs gehört zur „neuen Normalität“. Ein General im Bundeskanzleramt! Wann kommt die Militärregierung? Wann kommt der Krieg? Damit hat Generalmajor Carsten Breuer bereits Erfahrung - aus Kriegseinsätzen im Kosovo und in Afghanistan. Zudem war er mit der Unterstützung des Vormarschs von US-Truppen in Richtung russische Grenze während der Defender Europe-Manöver befasst. Was kommt noch auf uns zu? Was wird als Nächstes kommen – oder kommt mehreres zugleich? Was ist schon da? - Wen trifft es zuerst? Wann wird Existenzangst zur Existenzvernichtung? – gesundheitlich, wirtschaftlich, rechtlich, politisch, sozial, psychisch? durch Erkrankung, Impfdurchbruch, Impf-Nebenwirkung, Impf-Spätfolgen, Impf-Tote, durch Insolvenz, Entlassung, Verlust des Studien- oder Ausbildungsplatzes, durch Bußgeldforderung, Kontaktbeschränkung, Berufsverbot, Zwangsimpfung, durch Trennungen, Vereinsamung, Angststörungen, Depression, Suizid?

Das alles geschieht in dieser hausgemachten Gesellschafts-Krise. Die Staatsführung hat kein Konzept zur Lösung dieser Krise. Das braucht sie nicht. Denn diese Krise folgt funktional einem 3-G-Modell: gewollt, geplant und gerichtet auf ein Ziel: Es geht um den Umbau der Gesellschaft von oben. Es geht um den Endsieg im historischen Konter gegen die sozialen Freiheitsbewegungen unserer Ahnen. Es geht um eine gigantische Umverteilung von unten nach oben. Diese Krise ist ein strategisches Mittel oligarchischer Strukturen, um sich unseres Staatswesens vollends zu bemächtigen.

Das macht mir richtig Angst. Und diese Angst ist für mich existentiell. Denn ich kann nur in Freiheit leben. Ich will nicht in Unfreiheit leben. Als Geschichtslehrer kenne ich die Geschichte sehr gut. Ich habe Angst vor der Wiederkunft. Davon handelt mein Gedicht:

Wiederkunft

Sie werden kommen, an der Tür klingeln, sie eintreten oder sprengen. Sie werden sagen - wenn sie etwas sagen: Kommen Sie mit - oder schlagen. Sie werden verfügen, dass Gefahr besteht durch Ihre Person oder Ihre Freunde. Sie werden fragen nach Kontakten, Sie verhören oder foltern. Sie werden konzentrieren alle jene Demokraten, die für Freiheit sind oder eliminieren. Sie werden kommen als Staatsgewalt, Gesetzesgetreu, so wie einst.

Was werden wir tun, wenn SIE kommen? Was können wir tun, damit SIE nicht kommen? Nun, ich sage es Euch: Sie werden UNS kommen sehen. Und IHNEN wird das Hören und Sehen vergehen. Denn wir sind das Volk. Das Volk ist der Souverän in diesem Land.

Die Regierung unternimmt es, die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen. Politiker fast aller Parteien überheben sich über die verfassungsgemäße Ordnung. SPD, Grüne, und FDP als künftige Regierungskoalition und CDU, CSU und Linke als künftige Opposition – fast alle Politiker fast aller Parteien – vom Bundestag über die Länderparlamente bis zu den Ortsräten verhalten sich nicht mehr wie Volksvertreter. Sondern sie scheinen Amok zu laufen in ihrem zwanghaft anmutenden Engagement für einen totalitären Staat.

Wer schützt uns vor diesen Menschen? Wer schützt uns vor deren Übergriffen? Wenn selbst die Richter am Bundesverfassungsgericht das Grundgesetz nicht schützen, tritt das Widerstandsrecht in Kraft. Dann „haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“. Das ist im Grundgesetz im Art. 20 nachzulesen. Nehmen wir das ernst! Nehmen wir die Herausforderung an! Schützen wir unsere Verfassung selbst! Holen wir unsere Grundrechte zurück! Lassen wir aus Existenzangst keine Angststarre werden! Machen wir aus der Existenzbedrohung den Mut zur Selbsthilfe!

Liebe Freunde des Magazins „Celle am Mittag“, damit komme ich wieder einmal zum Ende unserer Sendung. Ich lade Euch herzlich ein, am nächsten Samstag wieder mutig und beherzt dabei zu sein, wenn es auf ein Neues heißt: Daddadi-daddada-dadadidi!"





869 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.