Angriff auf NDR-Team: Schrankenwärter schlägt Reporter und Interviewpartner krankenhausreif



RASTEDE. Bei einer Auseinandersetzung am Bahnübergang in Rastede sind gestern zwei Männer verletzt worden. Ein Kamerateam des Norddeutschen Rundfunks hatte gegen 12 Uhr mit Filmaufnahmen am Bahnübergang begonnen. In dem Beitrag sollte auch ein Mitarbeiter des Fahrgastverbands "Pro Bahn e.V." interviewt werden. Während der Dreharbeiten kam es zunächst zu einem Streitgespräch mit einem 36-jährigen sogenannten Bahnübergangsposten, der mit den Filmaufnahmen offenbar nicht einverstanden war.

Im Laufe dieser Auseinandersetzung habe der 36-Jährige einem 48-jährigen NDR-Mitarbeiter den bisherigen Ermittlungen zufolge mehrfach mit der Faust ins Gesicht und gegen den Hinterkopf geschlagen.

Der 40-jährige Mitarbeiter des Fahrgastverbands "Pro Bahn" sei daraufhin dazwischen gegangen, um dem Opfer zu helfen. Dabei sei auch er zweimal von dem 36-Jährigen geschlagen worden.

Nach den Angriffen sei der Tatverdächtige zurück zu seinem Fahrzeug gegangen. Auf dem Weg dorthin habe er eine auf einem Stativ stehende Fernsehkamera umgestoßen. Das Objektiv der Kamera sei dabei erheblich beschädigt worden.

Die beiden Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Zeugen des Angriffs werden gebeten, sich mit der Polizei in Rastede unter der Telefonnummer 04402/916520 zu melden.

4.189 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.