top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif

+Update+ "Eine Farce" - Landrat und Bürgermeister verlassen Bahn-Planungstreffen


Foto: Studio Laure / stock.adobe.com


CELLE. Erneut Ärger mit der Bahn wegen der Streckenplanung Hannover-Hamburg. Nach CH-Informationen haben am Mittwoch Abend Landrat Axel Flader, Oberbürgermeister Jörg Nigge, Bergens Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller, Südheide-Bürgermeisterin Katharina Ebeling und Eschedes Bürgermeister Heinrich Lange die sogenannte "Planungswerkstatt" der Deutschen Bahn in Klein Hehlen aus Protest vorzeitig verlassen. Vorher wurde bekannt, dass die Bahn den Konsens der sogenannten ALpha-E-Variante offenbar verworfen (CELLEHEUTE berichtete).


Auf Nachfrage von CELLEHEUTE erklärt Nigge: "Die Bahn trägt seit Wochen Kosten-Nutzen-Analysen als Grundlage für eine Trassenempfehlung vor sich her, scheint aber nicht bereit zu sein, die Grundlagen und Herleitung für diese Einschätzungen mitzuteilen. Das lässt bei mir zunehmend Zweifel daran aufkommen,dass die Bahn überhaupt offen an die Trassenempfehlung herangeht. Mein derzeitiger Eindruck ist ein anderer.“


Schon einmal gerieten Stadt und Bahn aneinander, warfen sich tagelang gegenseitig Misstrauen und Nichteinhaltung von Absprachen vor. Der gemeinsame Protest ist der vorläufige Höhepunkt des Konflikts um die Bahnstrecke zwischen Hannover und Hamburg. Im Laufe des Tages wollen sich die Bürgermeister gemeinsam positionieren. Für Nigge ist schon jetzt klar: "Die Veranstaltung war einfach nur eine Farce."


Aktuelle Beiträge
bottom of page