Weitere SchutzCelle in Wietzenbruch


SchutzCelle Wietzenbruch
(von links) Susanne Bornewasser, Judith Knabe, Gabi Hashisho (Heide Apotheke) und Gerda Kohnert.

WIETZENBRUCH. In der Wietzenbrucher Heide-Apotheke wurde die dritte SchutzCelle im Stadtteil eröffnet. Nach zwei Jahren Corona Zwangspause, will die AG SchutzCelle Wietzenbruch endlich wieder voll durchstarten. Deshalb freut sich die Gruppe umso mehr, dass auch hier der Startschuss gegeben werden konnte.

Die AG SchutzCelle bedankt sich bei Herrn Gabi Hashisho für die Bereitschaft, für die Kinder des Ortsteils im Notfall eine sichere Anlaufstelle zu bieten. SchutzCellen sind ein Angebot für Kinder, die in Notsituationen Beistand benötigen. Dahinter steht der Wunsch, ein kinderfreundliches Klima auszubauen, indem Hilfe und Unterstützung für Kinder wieder selbstverständlich gelebt werden.

Als SchutzCelle können Einzelhandelsgeschäfte, Tankstellen, Apotheken, Praxen, andere Gewerbetreibende, öffentliche Einrichtungen und Institutionen fungieren. Die Einrichtungen werden mit einem runden Aufkleber auf der Tür gekennzeichnet. Nähere Informationen zu dem Projekt gibt es bei der Stadt Celle.


156 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.