Weiterer Linearbeschleuniger in der Strahlentherapie am AKH


Dr. med. Solveig Schulz, Chefärztin der Klinik für Strahlentherapie am AKH Celle, und die leitende Medizinisch-Technische Radiologieassistentin Christiane Deubel (rechts) am neuen Planungs-CT. Foto: AKH

CELLE. Zur Verbesserung von Behandlungsmöglichkeiten und Behandlungsqualität bei verschiedenen Krebserkrankungen hat das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Celle im vergangenen Jahr ein umfassendes Investitionsprojekt für die Abteilung der Strahlentherapie gestartet (CELLEHEUTE berichtete). Ein Linearbeschleuniger und ein Planungs-CT der jeweils neuesten Generation wurden mittlerweile in Betrieb genommen – nun ist ein weiterer Linearbeschleuniger installiert worden, wie das AKH mitteilt.

„Damit erhöhen wir nicht nur die Behandlungskapazität, sondern vor allem auch die Behandlungsqualität in diesem wichtigen medizinischen Bereich. Wir ermöglichen mit diesen modernen Beschleunigern Hochpräzisionstherapie bei sehr kurzen Wartezeiten. Wir kommen damit unserem Ziel näher, so viel Lebensqualität wie möglich während der schwierigen Zeit einer Bestrahlung anbieten zu können“, erklären die beiden AKH-Vorstände Dr. Martin Windmann und Franz Caesar. „Das ist ein echter Mehrwert für die Celler Bevölkerung - und ein wichtiger Baustein im Kampf gegen den Krebs.“ Die Umbauarbeiten für diesen zweiten neuen Linearbeschleuniger haben bereits Ende November vergangenen Jahres begonnen. Erste Patienten können voraussichtlich bereits Ende Mai am neuen Gerät bestrahlt werden, so das AKH.

Der neue, etwa 10 Tonnen schwere Linearbeschleuniger habe dabei ähnliche Vorteile wie das bereits im vergangenen Jahr in Betrieb gegangene Schwestermodell: Modernste Technik ermögliche eine noch genauere Bestimmung der Position des Tumors sowie eine millimetergenaue Bestrahlung. Die Behandlung laufe somit schneller und schonender ab, eine mögliche Verwacklungsgefahr durch langes Liegen werde noch weiter reduziert. Die beiden Linearbeschleuniger ergänzten sich in ihren Fähigkeiten, so dass jeweils - individuell auf Patienten und Bestrahlungsregion abgestimmt - das optimale Gerät ausgewählt werden könne.

„Auch das vor wenigen Wochen in Betrieb genommene Planungs-CT der neuesten Generation bietet eine Menge Vorteile für die Patientinnen und Patienten“, sagt Frau Dr. med. Solveig Schulz, Chefärztin der Klinik für Strahlentherapie am AKH Celle. „So kommt das Gerät etwa mit Metallartefakten wie zum Beispiel einem Zahnersatz bei Bestrahlungen im Kopf-Hals-Bereich deutlich besser zurecht, so dass bei diesen Patienten weniger umfangreiche Zahnsanierungen vor der Strahlentherapie notwendig seien.“ "Ein Gewinn auch hier an Lebensqualität bei gleichzeitig präziser Bestrahlung", bilanziert das AKH.

„Diese Funktionalität ist natürlich ebenfalls bei Bestrahlungen im Beckenbereich von Vorteil, wenn zum Beispiel eine Patientin oder ein Patient eine Hüftprothese hat“, unterstreicht die Chefärztin. „Die Bestrahlung war zwar auch schon vorher gut möglich, aber mit der neuen Technik des CTs können Sicherheitsräume verkleinert und das Zielgebiet damit noch präziser erfasst und schonender bestrahlt werden.“


Die für die neuen High-Tech-Gerätschaften notwendigen Umbauarbeiten brachten dabei in den vergangenen Monaten einige Herausforderungen mit sich. „Ich danke den Patientinnen und Patienten für das Verständnis. Als Team der Strahlentherapie werden wir auch weiterhin alles tun, damit wir hier in einer stets vertrauensvollen und freundlichen Atmosphäre beste Behandlungsergebnisse erzielen“, so Frau Dr. Schulz abschließend.


119 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Zwischen evangelischem Kindergarten und Gemeindezentrum im Bosteler Weg gibt es seit Neuestem einen Bücherschrank, den jedermann benutzen kann: man kann Bücher reinstellen, mitnehmen oder ausle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.