Nach dem Brand: Trägerverein zieht Bilanz


Der Bauwagen der Waldkindergartengruppe "Morgentau" ist am 15. Juli verbrannt. Foto: Bianca Fioretti

CELLE. Nach dem Brand seiner Unterkunft im Neustädter Holz am 15. Juli (CELLEHEUTE berichtete), wendet sich der Vorstand des Waldorfkindergarten in Celle e.V. noch einmal an die Öffentlichkeit und zieht eine Bilanz der vergangenen Tage: Das Kindergartenjahr ist vorbei. Normalerweise schauen wir zu dieser Zeit mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ein Jahr zurück, in dem wir vieles geschafft und erlebt haben. Wir sind stolz auf unsere Waldorfkindergarten-Gemeinschaft und darauf, wie toll sich die neuen Kinder bei uns eingelebt haben. Wir haben unsere Vorschulkinder verabschiedet und sie ein wenig wehmütig in die große weite Welt entlassen.


In diesem Jahr sind wir tieftraurig, dass unser so lieb gewonnener Rückzugsort, unser Bauwagen, zerstört wurde. Am Freitag, 15. Juli 2022 wurde die Unterkunft unserer Waldkindergartengruppe „Morgentau“ durch einen Brand vollständig zerstört. Nachdem wir Freitag mit dieser Hiobsbotschaft aufgestanden sind und dann den ganzen Vormittag damit verbracht haben, eine improvisierte Verabschiedung für unsere Kinder zu gestalten, hat uns in den vergangenen Tagen die Tragweite des Geschehenen eingeholt. 15 Kinder und zwei unserer pädagogischen Betreuer haben ihren schützenden Rückzugsort für die täglichen Erkundungen des Neustädter Holzes verloren. Die Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Celle zur Brandursache dauern an.


Mit ca. 30.000 Euro Kosten in 2018 war der finanzielle Aufwand für den Bau des Morgentau-Bauwagens vergleichsweise gering. Der heutige Wiederbeschaffungswert wird allein durch die gestiegenen Materialkosten, insbesondere für das Holz, deutlich höher liegen. Hinzu kommen Kosten für die Aufräumarbeiten. Nach Freigabe der beschlagnahmten Brandreste, die durch eine Fachfirma entsorgt werden müssen, müssen auch die in Mitleidenschaft gezogenen Bäume durch die Niedersächsischen Landesforsten gefällt werden. Die Kosten für die Wiederbeschaffung werden nicht durch eine Versicherung gedeckt. Der abgelegene Standort in einem öffentlichen Waldstück wurde wiederholt als nicht versicherbares Risiko bewertet.


Viele Stunden liebevoller gemeinsamer Arbeit von Eltern, Kindern, Erziehern, Praktikanten, FSJlern und Freunden und Familien sind in Rauch aufgegangen. Wir alle haben viel Herzblut in die Gestaltung eines schönen Kindergartenumfelds gesteckt und es berührt uns zutiefst auf verschiedenen Kanälen zu sehen, wie viele Menschen mit uns trauern. Es bringt uns aber auch zu dem Fazit, dass wir jetzt umso mehr die Stärke unserer Gemeinschaft für den Neustart nutzen wollen und die Chance bekommen, durch dieses bittere Ereignis noch enger zusammenzurücken. Und auch wenn es nicht mehr wird, wie es war, heißt es nicht, dass es schlechter werden muss.


Das großartige Engagement unserer Familien in den letzten Jahren stimmt uns zuversichtlich, dass wir es schaffen, den Kindern auch weiterhin eine geborgene Umgebung zu geben. Viele Hilfsangebote von Freunden, aktuellen und ehemaligen Familien, unserem großartigen Kollegium aus dem Haus, von Nachbarn und von völlig Unbekannten haben uns erreicht. Eltern, die den Bauwagen seinerzeit geschaffen haben, haben zugesagt noch einmal einen identisch schönen Bauwagen aufzubauen. Stadt, Landkreis, das Regionale Landesamt für Schule und Bildung (als Betriebserlaubnisgeber) haben die wohlwollende Begleitung zum Erhalt der Waldkindergartengruppe zugesagt. Die Vorstände des Lobetalarbeit e.V. und des SC Wietzenbruch Tennis e.V. haben als benachbarte gemeinnützige Organisationen Räumlichkeiten zur Überbrückung der Bauzeit angeboten. Spontane Spendenzusagen und privat initiierte Spendensammlungen, wie zum Beispiel auf „gofundme.de“, werden sehr helfen, den Neustart zu ermöglichen.


Spenden an den Waldorfkindergarten als gemeinnütziger Träger des Waldkindergartens sind jederzeit auch gegen Spendenbescheinigung möglich:

Waldorfkindergarten in Celle e.V.

IBAN DE66 2512 0510 0007 4052 00

Bank für Sozialwirtschaft

Wir danken allen Unterstützern für die vielfältigen Hilfsangebote und Zuwendungen.


Die Überreste des Bauwagens nach dem Feuer.


1.207 Ansichten