Erster interkultureller Frauensporttag in Celle


CELLE. Am 22. Mai fand der 1. Interkulturelle FrauenSportTag in Celle statt. 41 Frauen aus Ländern nahmen teil. Die Koordinierungsstelle im Kreissportbund Celle und der MTV Eintracht Celle luden mit einem vielfältigen Programm zum Ausprobieren, Kennenlernen und Mitmachen ein. Die Übungsleiterinnen begeisterten mit 14 verschiedenen Bewegungsangeboten, wie Step-Aerobic, Body Workout, Face Yoga oder Capoira, für den Vereinssport.


Iris Fiss, Gleichstellungsbeauftragte im KSB Celle, begrüßte alle Teilnehmerinnen und lud zum Kontakte knüpfen, neue Sportarten kennenlernen und zum Austausch ein. Beim Mittagsimbiss hatten die Sportlerinnen Gelegenheit, sich über weitere Möglichkeiten und Angebote im Bereich Sport für sich und ihre Kinder zu informieren.

Die Teilnahme war vielen Frauen nur durch die vorhandene Kinderbetreuung möglich. Tatkräftig unterstützten hier Izabela Marcinkowska von „SchutzCelle-Hilfe für Kinder“ und Terence Lawrence und sein Team vom der MTV Eintracht Celle die Spiel- und Spaß-Aktionen für 34 Kinder. Vanessa Pein von der Koordinierungsstelle Integration im Kreissportbund Celle e.V. freut sich, dass "die kulturelle Vielfalt Celles auf dem Sportplatz Saarfeld erlebbar wurde". Eine Übersetzerin half insbesondere ukrainischen Frauen bei der Auswahl der Sportangebote. Das erste Schnuppern hat bei den Teilnehmerinnen Lust auf mehr gemacht und so verabschiedeten sie sich mit strahlenden Gesichtern und der Frage, wann der nächste FrauenSportTag stattfindet. Gefördert wurde das Projekt vom LandesSportBund Niedersachsen e.V. aus Mitteln der Finanzhilfe Niedersachsen.






124 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.