Ehrenkreishandwerksmeister Ernst-Heinrich Ahrens verabschiedet


CELLE. Am 21. Juni wurde Ehrenkreishandwerksmeister Ernst-Heinrich Ahrens in einer Feierstunde im Hotel „Celler Tor“ verabschiedet. Ahrens war am 2. Mai 2022 im Amt des Celler Kreishandwerksmeisters von Markus Duwe aus Celle abgelöst worden. Er hatte aus Altersgründen nicht erneut kandidiert.


Duwe würdigte in einer Laudatio die Verdienste von Ahrens. Am 2. Mai hatte Ahrens bereits den Ehrenkreishandwerksmeisterbrief erhalten, die höchste Auszeichnung, die die Handwerkskammer zu vergeben hat. 16 Jahre lang hatte Ahrens das Amt des Celler Kreishandwerksmeisters und Vorsitzenden des Vorstandes der Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide inne. Ehrenamtlich war er in der Handwerksorganisation bereits seit 1990 engagiert - zunächst im Rechnungsprüfungsausschuss, im Berufsbildungsausschuss und im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten der Tischler-Innung Celle. Von 1993 bis 1999 war er stellvertretender Obermeister und ab 1999 wurde er dann von seinen Kollegen zum Obermeister der Tischler-Innung Celle gewählt. Dieses Amt hatte er bis November 2015 inne und wurde im Anschluss Ehrenobermeister der Innung. Er blieb weiterhin Delegierter zur Kreishandwerkerschaft. Im Vorstand der Kreishandwerkerschaft war er seit März 1999, also insgesamt 23 Jahre. Zum Kreishandwerksmeister wurde er in der Nachfolge von Jürgen Peters im Jahr 2006 gewählt. Seit dieser Zeit hat er die Geschicke der Kreishandwerkerschaft, zunächst Celle, dann Celle/Soltau-Fallingbostel und später Lüneburger Heide, größtenteils als Vorsitzender des Vorstandes, wesentlich mitgeprägt.


Mitgestaltet hat Ahrens auch die Fusion der Kreishandwerkerschaft Celle/Soltau-Fallingbostel zum 1.1.2009 mit der Kreishandwerkerschaft Lüneburg zur Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide. Drei Jahre später kamen die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg hinzu.


Jahrelang war Ahrens auch im Vorstand des niedersächsischen Tischlerverbandes tätig. Dort war er Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses und auch Sachverständiger im Tischlerhandwerk. Daneben engagierte er sich im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer Kreishandwerkerschaften und war Vertreter der Kreishandwerkerschaft im Wirtschaftsausschuss der Stadt Celle.


"Ahrens hat durch sein Wirken das Ansehen des Handwerks in der Region gesteigert, hat für Möglichkeiten der Einflussnahme gesorgt und zu einem Vertrauensverhältnis des Handwerks zu Kommunen und anderen Institutionen beigetragen", so die Kreishandwerkerschaft. Duwe sprach seinen Dank und die Anerkennung für das Geleistete aus und wies darauf hin, dass ein Ehrenamt nicht nur viel Zeit und Kraft koste, sondern auch viel gebe. Es erweitere den Blickwinkel.


Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge und der stellvertretende Landrat des Landkreises Celle, Charles Sievers, würdigten Ahrens ebenfalls. Dr. Nigge stellte sein Engagement für den Denkmalschutz und seine Tätigkeit im Wirtschaftsausschuss der Stadt Celle heraus. Sievers wies auf die Bedeutung von Ehrenamt und das Handwerk, als Rückgrat des Mittelstands hin.


Geschäftsführer Dr. Rüdiger Jeske ließ seine Zusammenarbeit mit Ahrens seit 1999 Revue passieren. Die Zusammenarbeit habe ihm viel Freude bereitet und war besonders vertrauensvoll. Die Chemie hätte von Anfang an gestimmt. Sie wären ein gutes, eingespieltes Team gewesen. Aufgrund rückläufiger Innungsmitglieder hätten beide die Notwendigkeit gesehen, Fusionen mit anderen Kreishandwerkerschaften oder auch von Innungen voranzutreiben. Bei Kreishandwerkerschaften wäre dieses dreimal erfolgreich gewesen. Daneben wies er noch auf weitere Projekte hin, die gemeinsam bearbeitet wurden.




192 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.