Deutsche Meisterschaft begeistert Teilnehmer und Zuschauer

CELLE. Zum dritten Mal, nach 2012 und 2015, richtete der SC Wietzenbruch die Deutsche Meisterschaft in der WA Feldbogenrunde aus, erstmals jedoch nur über 24 Scheiben. Voll des Lobes über die Veranstaltung waren nicht nur die Offiziellen des DSB, die Aktiven sowie deren Anhang sondern auch die zahlreichen Gäste, die über das Areal am Kiebitzsee wanderten. Denn mit 23 einsehbaren Schießbahnen ging die DM als die zuschauerfreundlichste in die Geschichte der Feldbogenmeisterschaften ein, blickt der SC Wietzenbruch zurück.


Selbst eine Rollstuhlfahrerin bewältigte mit Unterstützung den Zuschauerrundweg. „Der Parcours ist super gesetzt worden“, sagte auch Peter Lonny, einer der leitenden Kampfrichter und merkte an, dass die Kampfrichter durch die parallelen Zuschauerwege deutlich schneller die Orte des Geschehens erreichen konnten als normal.

Zum Auftakt der Meisterschaft am Samstag war es an Routinier Sebastian Rohrberg vom SV Dauelsen, seiner beachtlichen Titelsammlung einen weiteren hinzuzufügen. Der Rekord-Champion mit dem Recurvebogen strich seinen 15. Meistertitel nach Auswertung der 6er ein und verwies den ringgleichen Roman Heß von der BSG Riegel auf Platz zwei. Weiter in der Erfolgsspur befindet sich Elena Neumann vom BC Gelsenkirchen. Nach ihrer Nominierung für die Feldbogen WM Anfang Oktober in Yankton/USA sicherte sich die Recurvedame nun auch die Deutsche Meisterschaft.


Der Mastertitel Recurve ging an Markus Zellmann vom SV Tell 1953 Kleinostheim. Eine starke Vorstellung boten auch wieder die Nachwuchssportler des aufstrebenden ASC Göttingen. Paul Kupke und Meihuan Wang dominierten die Schüler- und Jugendkonkurrenz mit dem Recurvebogen. Als erste Meister 2022 mit dem Compoundbogen trugen sich Jens Ansbach (Master / BSC Nidderau), Joel Luis Jennrich (Schüler / BSFD Schallbach) und Gideon Jurcz (Jugend / BSC Dorsten) in die Siegerliste ein.

Tagsdrauf war es an Henning Lüpkemann seine Klasse unter Beweis zu stellen und der Compoundschütze vom SV Loccum blieb nichts schuldig. 410 Ringe bedeuteten das höchste Resultat der Meisterschaft und seinen fünften Titel in Folge.


Einen gleichfalls souveränen Sieg schoss sein Pendant bei den Damen, Julia Böhnke (402) vom TV Meßkirch heraus. Die Blankbogenkonkurrenzen standen ganz im Zeichen der beiden World-Games Teilnehmer. In Birmingham/USA noch undankbarer Vierter holte sich Michael Meyer (BS Wirsberg) ungefährdet Gold und zeigte sich am Ende begeistert von dem anspruchsvollen Parcours am Kiebitzsee. Seine Nationalmannschaftskameradin Martina Boscher (Bogenschützen Münster) stand ihm um nichts nach und gewann die Damenklasse. Tim Hubrich von den BS Vaterstetten heißt der Meister bei den Herren und beim Nachwuchs war es an Leonie Leichert (Schüler / SV Brochenzell) und Nicolas Ryll (Jugend / BSV Helstorf) sich in die Siegerliste einzutragen.


Zu den 215 Aktiven der deutschen Feldbogenmeisterschaft am Kiebitzsee zählten auch eine Dame und drei Herren des gastgebenden SC Wietzenbruch. Als am treffsichersten aus diesem Quartett erwies sich Ulrich Paape als Sechster der Master Blankbogen. Seine Vereinsmitstreiter Dieter Fröhlich und Andreas John belegten in der gleichen Klasse die Ränge 28. und 31. Für Monika Gehrke sprang bei den Damen ein zehnter Platz heraus.


Text und Fotos: Andreas Hehenberger


209 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Die Niederländerin Truus Wijsmuller (1896–1978) rettete vor und während des Zweiten Weltkriegs mehr als 10.000 Menschen, hauptsächlich jüdische Kinder. Zu den geretteten Kindern, die heute zwis

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben m&ou