„Defend Kurdistan“ in Celle


Foto: Luisa Wolf

CELLE- Verschiedene Gruppen aus Celle rufen für Samstag, 11. Juni, zum Protest gegen den Krieg der Türkei in kurdischen Gebieten auf. Die Kundgebung wird um 12 Uhr in der Zöllnerstraße - Ecke Am Heiligen Kreuz - starten. Die Solidaritätsplattform „Defend Kurdistan“ hat für Samstag weltweit Aktionen angekündigt. Hintergrund seien sowohl Ankündigungen der türkischen Regierung zu einer weiteren Invasion in den vorrangig kurdisch besiedelten Norden Syriens, als auch der andauernde Krieg der türkischen Armee gegen KurdInnen im Nordirak.


Dazu teilen die Veranstalter mit: Die drohende Invasion in Nordsyrien wird insbesondere Geflüchtete aus der Region Afrin treffen, die 2018 dem Einmarsch türkischer Truppen und islamistischer Milizen entkommen konnten. Unter ihnen befinden sich viele Êzîd:innen, die aufgrund ihres Glaubens verfolgt, versklavt und getötet werden. Die Êzîdische Glaubensgemeinschaft ist seit 2014 vom Genozid durch den sogenannten „Islamischen Staat“ betroffen. Erst in der vergangen Woche wurde eine Mittäterin vom OLG Celle wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt. Bereits jetzt leidet die Bevölkerung der demokratischen Selbstverwaltung in Nord- und Ostsyrien unter andauernden Angriffen durch türkische Drohnen und Artillerie.


Im Nordirak führen türkische Truppen seit letztem Jahr eine Offensive gegen die kurdische Bevölkerung und ihre Verteidigungskräfte durch. Dabei kommen auch Chemiewaffen zum Einsatz, was einen massiven Verstoß gegen grundlegende internationalen Abkommen bedeutet. Durch die Angriffe und Bombardierungen werden viele Menschen getötet, Dörfer entvölkert und Lebensgrundlage zerstört. Im vergangen Sommer haben mehrere Menschen aus Celle an einer Friedensdelegation in diese Region teilgenommen und konnten sich ein Bild von der schwierigen Situation vor Ort machen.


Durch den medialen Fokus auf den grausamen Krieg in der Ukraine findet die Situation der Kurd:innen derzeit wenig Aufmerksamkeit. Mit der Kundgebung in Celle wird dennoch ein klares Zeichen gesetzt: gegen Krieg, gegen Vertreibung und gegen Unterstützung der türkischen Regierung und stattdessen für internationale Solidarität zwischen den Völkern.


Kundgebung Defend Kurdistan

Beginn der Kundgebung: 11. Juni 2022 - 12 Uhr

Ort: Zöllnerstraße/Am Heiligen Kreuz


Hintergrundinformationen:


Bericht des britischen Journalisten Steve Sweeney zu türkischen Kriegsverbrechen und Chemiewaffeneinsätzen


Aufruf aus Lateinamerika zum Aktionstag am 11.6.22. „Defend Kurdistan“



69 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.