Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Auftakt zur Smart-City floppt


Foto: Anke Schlicht

CELLE. Im Sommer installiert, im Herbst deinstalliert – die Nachfolgerin der fast 120 Jahre alten Litfaßsäule in der Celler City brachte es an ihrem Standort vor dem Alten Rathaus lediglich auf wenige Wochen Lebensdauer. „Die Infostele für allgemeine touristische Informationen soll abgebaut werden“, teilt Pressesprecherin und Leiterin des Fachdienstes Tourismus und Marketing Claudia Krause auf CH-Anfrage mit. Damit ereilt die digitale Vorrichtung das gleiche Schicksal wie die analogen Anschlagsäulen am Markt und in der Kanzleistraße, die im Laufe dieses Jahres sang- und klanglos verschwanden.


Der Ort sei suboptimal, weil dort im Sommer zu hohe Temperaturen durch die ganztägige Sonneneinstrahlung herrschen. „Die aktuelle Stele ist dadurch auch schon länger defekt und nicht mehr nutzbar“, berichtet die Fachdienstleiterin. Komplett abgeschaltet ist sie jedoch nicht, auf dem Display lächelt dem potentiellen User ein freundlicher Oberbürgermeister entgegen.


„Die Infostele wurde durch einen privaten Dienstleister in Kooperation mit der ehemaligen CTM installiert. Auch die Finanzierung lief über den Dienstleister“, schreibt Claudia Krause in Beantwortung der Frage, ob das neue Service-Angebot Teil des Maßnahmen-Paketes „Perspektive Innenstadt“ sei, ein EU-Sofortförderprogramm, dessen Gelder an die Umsetzung der 18 von der Stadt entworfenen Projekte bis zum 31. März 2023 geknüpft sind. Eine Maßnahme besteht im Aufbau eines digitalen Infokiosk-Systems, dessen Inhalte das Neue Rathaus bereitstellt. „Über dieses Service-Angebot können Bürger und Bürgerinnen sowie Gäste der Stadt tagesaktuell mit Nachrichten und Hinweisen versorgt werden – begonnen bei allgemeinen Informationen der Verwaltung, über die Kulturszene und den Freizeitbereich, bis hin zum Zugriff auf weitere Webfunktionen wie digitale Stadtrundgänge, Ticket- und Buchungssysteme oder Angebote aus Handel und Gastronomie“, teilte Pressesprecherin Myriam Meißner vor Wochen auf Anfrage mit.


Betrieben wird die moderne digitale Stele vor historischem, denkmalgeschützten Rathaus von den Stadtwerken, die die Aufgaben der aufgelösten Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM) teilweise übernommen haben. Bei Reparatur und Instandhaltung müsse stets auf den Dienstleister zurückgegriffen werden. „Die Technik wurde bereits einige Male getauscht, aber leider zeigte das keine Erfolge“, teilt die Pressesprecherin und Fachdienstleiterin mit.


Nun wird die Konsequenz gezogen und die Infostele vor dem Alten Rathaus abgebaut, ob und wo sie ihr Service-Angebot im Rahmen einer Smart-City zukünftig entfalten soll, ließ Claudia Krause offen.

1.603 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Auch für Celler Bürger werden #Photovoltaikanlagen jetzt günstiger. Hierzu erklärt der #FDP Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen: „Damit die Nutzung von Freiheitsenergien für private und g

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.