top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Appell: Celle soll Weltkulturerbe werden




CELLE. "Celle soll #Weltkulturerbe werden", mit diesem Appell richten sich die beiden Celler #Kulturpreisträger Dr. Wulf Haack und Dietrich Klatt, der Galerist Dr. Walter Jochim und Rolf Becker, Geschäftsführer der Otto #Haesler Stiftung an die Kommunal- und Landespolitik.

Sie bitten Landrat Axel Flader und Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, sich dafür einzusetzen, dass das Gesamtwerk von Otto Haesler aus der Bauhausperiode in Celle als Weltkulturerbe beantragt werde. Sie beziehen sich dabei auf die Aussage von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil im September 2019 anlässlich der Einweihung vom "BauhausSchauhaus" bezogen, dass die „Entdeckung“ der noch weithin unbekannten Celler Bauhausarchitektur eine Kraftspritze für die Tourismuswirtschaft sei.

"Warum nach Dessau fahren, wenn sie in Celle Bauhaus vor der Haustür haben?"

Das sei aber nicht nur Sache der Stadt und des Landkreises, sondern auch die des Landes. Für Niedersachsen sei es interessant, neben den Faguswerken in Alfeld mit einer weiteren Touristenattraktion aufwarten zu können. Seinerzeit an Landrat Klaus Wiswe und den gewandt, sagte Weil wörtlich: “Warum sollen die Hannoveraner nach Dessau fahren, wenn sie in Celle so viel Bauhaus unmittelbar vor der Haustür haben und das auch noch in einer schönen Fachwerkstadt.“ "Anlass für den Appell ist die beginnende Neuorientierung im Tourismus - von der Ferne in die Nähe. Der Städtetourismus ist angesagt. Wir wollen mit unserer Anregung in Richtung 'Weltkulturerbe' dazu beitragen, dass unsere Fachwerkstadt mit der Bauhausarchitektur für einen neuen Besucherkreis bekannt und attraktiv wird. Das wäre Humus für den Wirtschaftsstandort Celle und damit Grundlage für sichere und neue Arbeitsplätze. Aktivitäten rund um unsere Bauhausarchitektur wären eine gute Nachricht für sehr viele Menschen in unserer Stadt und im Landkreis ihren Arbeitsplatz in den Hotels, Gaststätten, Restaurants und im Handel haben. Was wäre besser als die Nachricht, dass Celle sich mit seiner Bauhaus- architektur um die Anerkennung als Weltkulturerbe bewirbt? Und dafür erbitten wir mit dem Appell insbesondere auch die Unterstützung der Stadt und des Landkreises", so Haack.



Appell im Wortlaut

Anerkennung der von Otto Haesler in Celle geschaffenen

Bauhausarchitektur als Weltkulturerbe

Herr Ministerpräsidenten Stephan Weil

Herrn Landrat Axel Flader

Herrn Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge

Sehr geehrte Herren!

Wir regen an, dass sich die Stadt und der Landkreis, unter Federführung des Landes, gemeinsam für die Anerkennung der von Otto Haesler in Celle geschaffenen Bauhausarchitektur als Weltkulturerbe einsetzen.


Otto Haesler hat in der Bauhausperiode in Celle eine Vielzahl von Bauwerken errichtet, die eine ganze Architekturepoche in einer Stadt sichtbar und erlebbar machen. Die Stadt hat nicht nur mehr

Bauhausarchitektur als alle anderen deutschen und europäischen Städte, dabei herausragend die Altstädter Schule. Celle ist auch in der Stadtarchitektur durch das deutlich ablesbare Spannungsverhältnis zwischen Fachwerk- und Bauhaus einmalig. Hier sind zwei städtebaulich

prägende, in Zeit und Stil höchst unterschiedliche Architekturperioden, in unverfälschter Originalität in einer Stadt erlebbar. Das ist in dieser Form weltweit einmalig.


Wir bitten daher Sie, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Weil, sehr geehrter Herr Landrat Flader, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Nigge, 1. eindringlich, sich dafür einzusetzen, dass das Gesamtwerk von Otto Haesler aus der Bauhausperiode in Celle als Weltkulturerbe anerkannt wird. Das wäre zugleich eine Wiedergutmachung gegenüber Otto Haesler, der mit 53 Jahren zu den weltweit herausragenden Architekten der Bauhausarchitektur gehörte. Er wurde aber mit dem Jahr 1933 in

das Tal der Vergessenen ausgestoßen, ohne die Chance zu haben, beim Wiederaufbau (West-)Deutschlands mitwirken zu können.


Der derzeit laufende Rückbau der Altstädter Schule in die - soweit das möglich ist- Originalität der Entstehungszeit, bei gleichzeitiger Umrüstung einer auf den heutigen Bedarf ausgelegten Sprachheilschule, ist für uns ehrenamtlich engagierte Bürger von Celle Anlass, Sie zu bitten, sich dafür einzusetzen, dass das Celler Bauhauserbe von Otto Haesler als Weltkulturerbe anerkannt wird.


Celle, im Dezember 2022


Hintergrund:

hintergrund
.pdf
PDF herunterladen • 26KB



Commenti


bottom of page