Unser Dorf hat Zukunft: Jurykommission besucht Müden


Müden/Örtze Unser Dorf hat Zukunft
Bürgermeisterin Kerstin Speder und Volker Nickel mit der Broschüre ‚Unser Dorf hat Zukunft‘. Foto: Paul Hicks

MÜDEN/ÖRTZE. „Nachdem Müden im Juni 2020 zum Sieger beim Kreiswettbewerb im Landkreis Celle hervorging, möchte sich unser schöner Heideort mit seinen liebenswerten und engagierten Bewohnern in diesem Jahr für den Landesentscheid ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ vorstellen“, so Ortsvorsteher Volker Nickel in einer kurzen Stellungnahme vor dem Besuch der Jurykommission am 21. Juni 2022 (CELLEHEUTE berichtete).


Das niedersächsische Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft schreibt auf seiner Homepage: „Die Zukunft der Dörfer hängt maßgeblich vom Engagement ihrer Bevölkerung ab und davon, wie sie sich für die Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung der Dörfer einsetzt, organisiert in den Kommunen, Vereinen, Verbänden, Kirchen und Wirtschaftsbetrieben oder als Einzelne. Gemeinsam bilden sie die Verantwortungsgemeinschaften, die aktiv und eigeninitiativ an der strukturellen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung ihres Lebensumfeldes interessiert sind.“ Genau das sei das Motto von Müden und aus diesem Grund wird die Jurykommission am Dienstag, den 21. Juni 2022 in der Zeit von 11:30 bis 13:00 Uhr das Dorf besuchen. In vielen Besprechungen hätten zahlreiche Müdener Bürgerinnen und Bürger mit Unterstützung der Verwaltung eine Präsentation für diesen besonderen Tag vorbereitet. Diese kann auf der Homepage der Gemeinde Faßberg und des Förderkreises -NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. eingesehen werden.


Rundgang durch Müden


Der Rundgang durch das Dorf beginnt in der Historischen Wassermühle, wo den Teilnehmern zahlreiche Karten und Unterlagen gezeigt werden. Weiter geht es entlang des Heidesees zur Grundschule und Kindertagesstätte. Hier wird das deutsch-französische Engagement zum Ausdruck gebracht. Doch auch die Sparten ‚Elterngruppe Kinnerhus‘ und ‚Freunde der Grundschule‘ zeigen ihre Unterstützung für die Kinder. „Auch innerorts haben wir viel zu bieten, sei es die alte Stellmacherei, die in Eigeninitiative hergerichtet wurde, unseren neuen Audio Walk, den Baum des Jahres, die vielen Plätze, die in Eigenleistung verschönert wurden und vieles mehr“, freut sich Nickel. Den Abschluss des Rundgangs bildet das Leuchtturmprojekt ‚Tante Hanna‘. „Wir sind sehr stolz, dass wir unseren Einkaufsladen der Jury vorstellen dürfen. Außerdem wird der Wildpark mit seiner Sparte ‚Umweltbildung‘ und einer kleinen Greifvogelauswahl vor Ort sein.


Kulinarischer Abschluss


Der Rundgang soll mit einem kleinen Imbiss vor Tante Hanna abgeschlossen werden. Danach soll ein gemeinsames Abschlussbild das Engagement der Müdener untermauern. Dazu sind Vertreter der Vereine sowie Bürgerinnen und Bürger um 13:00 Uhr herzlich eingeladen. „Drücken wir die Daumen, dass wir es in den Bundesentscheid schaffen“, so Nickel abschließend. Text: Paul Hicks



48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.