Hohe Wende: Öffentlichkeitsbeteiligung zum städtebaulichen Rahmenplan

CELLE. Das seit 2012 leerstehende Kasernengelände an der Hohen Wende soll zu einem urbanen Wohnquartier entwickelt werden. Darüber hinaus soll ein passendes Umfeld, bestehend aus Kita, Einkaufsmöglichkeiten, Spielplätzen und vielem mehr integriert werden, wie die Stadt Celle mitteilt.


Für den östlichen, circa 15 Hektar großen Bereich der Gesamtanlage wurde durch ein Planungsbüro in Kooperation mit Architekten der städtebauliche Rahmenplan Hohe Wende erarbeitet. Das durch eine Klima- und Energieeffizienz-Agentur (KEEA) erarbeitete Energiekonzept wurde dabei integriert, so die Stadtverwaltung.


Ziel der Rahmenplanung, die in enger Abstimmung mit der Eigentümerin der Fläche, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erfolge, sei die Entwicklung eines neuen Stadtquartiers mit einem differenzierten Wohnangebot, das der Nachfrage nach Wohnraum unterschiedlichster Nutzergruppen gerecht wird. Wohnfolgeeinrichtungen sowie Büro und kleinteilige Gewerbeeinheiten sollen sowohl den zukünftigen BewohnerInnen als auch denen der umliegenden Quartiere dienen. "Es soll ein möglichst autoarmes und klimaschonendes Quartier mit einzigartigem Charakter entstehen, das sich sowohl funktional als auch baulich bestmöglich in das Gesamtgefüge der Stadt integriert", teilt die Stadt Celle mit.


Der städtebauliche Rahmenplan zeigt die grundsätzlichen Entwicklungsmöglichkeiten für das Plangebiet auf und bildet sowohl die Grundlage zur Ansprache von Investoren als auch die Vorstufe zur verbindlichen Bauleitplanung. Hierzu werden nach dem Beteiligungsschritt die Entwürfe konkretisiert und eine Vorzugsvariante gewählt. Der daran anschließende Bebauungsplan Nr. 163 "Wohngebiet an der Hohen Wende" soll die städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes weiterführen.


Um nun auch die BürgerInnen der Stadt Celle beteiligen, freut sich das Planungsbüro, wenn diese die erarbeitete Rahmenplanung in der Zeit vom 28. Juli bis zum 18. August durch ihren Blickwinkel ergänzen. Die Planunterlagen und Kontaktdaten können auf der Homepage der Stadt Celle unter https://www.celle.de/bauleitplanverfahren eingesehen werden. Anmerkung können gerne auch per E-Mail mit auf den Weg gebracht werden. Schriftliche Anregungen per Post sind ebenfalls möglich.

236 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.