Fotoausstellung: Welt ohne Buchstaben


Foto: Stadt Celle

CELLE. Ungefähr 6 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht (mehr) richtig lesen und schreiben. Auch sie möchten am ganz normalen Alltag teilnehmen, verbergen aber oft ihre Lese- und Schreibprobleme. In der Ausstellung „Wie lebt es sich in einer Welt ohne Buchstaben?“, welche aktuell in der Stadtbibliothek zu sehen ist, werden auf elf Bildtafeln typische Herausforderungen dargestellt, denen gering literalisierte Menschen häufig in ihrem Alltag ausgesetzt sind.


Konzipiert wurde die Ausstellung vom „Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung“ in Zusammenarbeit mit Betroffenen. Zu sehen ist sie bis zum 25. Juni im 1. Obergeschoss bis während der regulären Öffnungszeiten. Darüber hinaus bietet die Stadtbibliothek einen umfangreichen Bestand an Büchern in „Einfacher Sprache“ und zur Verbesserung der Lese- und Schreibkompetenzen für Erwachsene, die sofort entliehen werden können.

22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.