top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Eicklinger Tischtennis-Frauen verlieren Landesliga-Spiel bei TV Falkenberg


Foto: 1. Damen

LILIENTHAL/EICKLINGEN. Die Tischtennis-Damen des TuS Eicklingen haben ihr Auswärtsspiel beim TV Falkenberg in der Landesliga Lüneburg mit 2:8 verloren. Gegen eine starke und sehr ausgeglichene Mannschaft aus Lilienthal-Falkenberg (Landkreis Osterholz) war am Samstag nichts zu holen.


Anfangs sah es noch ganz positiv aus, denn Tanja Rittierott konnte mit ihrer Partnerin Christa Schweizer das erste Doppel gleich positiv gestalten und mit 3:1 Sätzen gewinnen. Nachdem dann Tanja auch ihr erstes Einzel gegen Daniela Linden in fünf Sätzen für sich entscheiden konnte, sah es so aus, als sollte man die Partie bis zum Schluss offen gestalten.


Das erwies sich jedoch als Trugschluss. Die nächsten Begegnungen gingen allesamt verloren. Insbesondere die beiden Fünf-Satz-Niederlagen von Elina Gehring im unteren Paarkreuz verliefen zudem äußerst unglücklich. In den engen Phasen war das Glück nicht auf ihrer Seite und nach einer Reihe von Netz- und Kantenbällen hatte sie jeweils das Nachsehen. Als dann auch die körperlich nicht ganz fit wirkende Tanja Rittierott gegen die Nr. 1 der Gastgeber Jessica Windels verlor, war klar, dass hier und heute nichts für die Eicklinger Damen zu holen war.


Mit 2:8 unterlag man nach dem Spielverlauf sicher zu hoch aber letztlich verdient den Falkenberger Damen. „Das war heute nicht unser Match. Die engen Sätze haben wir fast komplett verloren und die Falkenberger waren auch sehr griffig und uns mental vielleicht ein kleines Stück voraus. Diese Niederlage müssen wir jetzt abschütteln und uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren und es wieder besser machen. Das wir das können, haben wir ja schon in dieser Saison oft genug bewiesen. Mit 8:4 Punkten liegen wir immer noch gut im Rennen um den angepeilten Klassenerhalt,“ so Kapitänin Elina Bredefeld direkt nach dem Spiel.

Comentarios


bottom of page