Breite Straße: SPD und Gruppe für Nachhaltigkeit und Vielfalt sehen noch Klärungsbedarf


CELLE. Die SPD-Fraktion und die Gruppe für Nachhaltigkeit und Vielfalt im Rat der Stadt Celle sehen bei den Planungen zur Breiten Straße noch einigen Klärungsbedarf - und die Entscheidung über die Umsetzung als Aufgabe des Rates. In einer Pressemitteilung schreiben sie:


„Die Drohkulisse des Oberbürgermeisters den Rat zu verklagen, wenn er sein Recht wahrnimmt und die Entscheidung über die Sanierung der Breite Straße wieder an sich zieht, hat erneuten rechtlichen Klärungsbedarf erzeugt“, betonen die SprecherInnen der Gruppe für Nachhaltigkeit und Vielfalt im Celler Stadtrat Johanna Thomsen und Stephan Ohl. Sie wollen sich weiterhin für den Erhalt der Lindenallee einsetzen und sich nicht einschüchtern lassen. Neben Fragen zur Rechtslage seien zudem auch noch Fragen bzgl. des Denkmalschutzes offen.


Darüberhinaus könnte aus Sicht der Gruppensprecher eine Entscheidung über einen ähnlichen Antrag des Ortsrates Neuenhäusen in der nächsten Woche eine weitere Ratsentscheidung nach sich ziehen. "Diesem Beschluss wollen wir mit einer vorschnellen Entscheidung in dieser Woche nicht vorgreifen und werden in Rücksprache mit Jörg Rodenwaldt (Zukunft Celle/Ortsbürgermeister Neuenhäusen) unseren Antrag erst in der Juli-Sitzung zur Abstimmung stellen lassen“, zeigen sich Ohl und Thomsen weiterhin entschlossen. „Bisher sind lediglich Planungskosten entstanden. Diese rechtfertigen in keinster Weise, das enorme öffentliche Interesse bei diesem Thema einfach vom Tisch zu wischen."


Auch die SPD-Fraktion hatte einen Antrag zur Rückholung des Themas Breite Straße in den Rat gestellt. "Vorschnelle und unüberlegte Entscheidungen zu treffen, ist immer die schlechteste aller möglichen Lösungen“, ergänzt der SPD-Fraktionsvorsitzende Patrick Brammer, der ebenso auf den seit Ende April vorliegenden Antrag aus dem Ortsrat Neuenhäusen verweist: „Es wäre ein Leichtes, über alle zu diesem Thema vorliegenden Anträge in ein und derselben Ratssitzung, also im Juli, zu entscheiden. Angesichts der Wichtigkeit des Themas Breite Straße wäre das die beste Lösung“, so Brammer.


Die Fülle an Einwohnerfragen, die für die Ratssitzung am 15.6. (17 Uhr, Alte Exerzierhalle) eingegangen seien, verdeutlichen das große öffentliche Interesse und die Brisanz des Sanierungsvorhabens in der Breite Straße in beeindruckender Art und Weise, so Ohl und Thomsen.

164 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.