top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Arbeitslosigkeit im Frühjahr deutlich unter Vorjahresniveau


Arbeitslosenzahlen im Landkreis Celle. Quelle: Agentur für Arbeit Celle

CELLE. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle (Landkreis Celle und Heidekreis) waren im April 8.712 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber März um 318 Personen, minus 3,5 Prozent, ab. Der Vergleich zum April des vergangenen Jahres zeichnet einen deutlichen Rückgang um 1.968 Erwerbslose, minus 18,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank auf 5,1 Prozent nach 5,3 Prozent im März und 6,3 Prozent im Vorjahr. Diese Zahlen teilt heute die Agentur für Arbeit Celle mit.


„Die kontinuierliche Weiterbildung von Beschäftigten wird in Zukunft zu einem wesentlichen unternehmerischen Erfolgsfaktor und ist für die Transformation in den Betrieben unabdingbar. Wer in die Beschäftigtenqualifizierung investiert, zahlt damit unmittelbar in die Zukunft seines Unternehmens ein“, prognostiziert Christiane Weber, Bereichsleiterin der Arbeitsvermittlung der Agentur für Arbeit Celle. Sie empfiehlt den Unternehmen, sich vor Beginn jeder Qualifizierung ihrer Beschäftigten mit dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit unter 0800 - 4 55 55 20 in Verbindung zu setzen. Bei der Gelegenheit werden auch gerne die offenen Ausbildungsstellen entgegengenommen und in den Besetzungsprozess eingebunden.


Zur Gesetzesinitiative, Flüchtlinge in den Jobcentern zu betreuen, sagt sie: „Wir begrüßen den Regierungsbeschluss, die Grundsicherung zu öffnen. In den Jobcentern gibt es den ganzheitlichen Blick auf die Menschen, weil Leistungen zum täglichen Leben, Finanzierung des Wohnraums, Beratung und Vermittlung oder Förderung von Qualifizierungen gebündelt in einer Hand liegen. Durch die Fluchtbewegungen in vorherigen Jahren sind die Jobcenter erfahren in der Betreuung von geflüchteten Menschen. Wir warten jetzt die weitere Gesetzgebung ab.“


Zur regionalen Entwicklung der Arbeitslosigkeit teilt die Agentur für Arbeit mit:

Landkreis Celle: Im April waren in Stadt und Landkreis Celle 4.745 Arbeitslose gemeldet und damit 139 Personen (2,8 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 1.213 Personen (20,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 5,1 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,4 Prozent.


Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 1.579 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum März sank die Zahl der Arbeitslosen um 89 Personen (5,3 Prozent) und verglichen mit April vergangenen Jahres sank sie um 763 Personen (32,6 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.166 Arbeitslose gemeldet und damit 50 Personen (1,6 Prozent) weniger als vor einem Monat und 450 Personen (12,4 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.


475 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im April arbeitslos gemeldet, 31 Personen (6,1 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit April 2021 sank die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 217 Personen (31,4 Prozent).


952 Arbeitslosmeldungen erfolgten im April, 40 so genannte Zugänge (4,0 Prozent) weniger als im März und 149 Zugänge (13,5 Prozent) weniger als im April des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.087 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 122 Abgänge (10,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 135 Abgänge (11,0 Prozent) mehr als im April 2021.


Landkreis Heidekreis: Im April waren im Heidekreis 3.967 arbeitslose Personen gemeldet und damit 179 Personen (4,3 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 755 Personen (16,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 5,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,2 Prozent.


Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.163 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum März sank die Zahl der Arbeitslosen um 217 Personen (15,7 Prozent) und verglichen mit April vergangenen Jahres sank sie um 519 Personen (30,9 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.804 Erwerbslose gemeldet und damit 38 Personen (1,4 Prozent) mehr als vor einem Monat und 236 Personen (7,8 Prozent) wenige als im Vorjahresmonat.


364 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im April arbeitslos gemeldet, 44 Personen (10,8 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit April 2021 sank die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 119 Personen (24,6 Prozent).

718 Arbeitslosmeldungen erfolgten im April, 61 so genannte Zugänge (9,3 Prozent) mehr als im März und 85 Zugänge (10,6 Prozent) weniger als im April des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 896 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 149 Abgänge (19,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 25 Abgänge (2,7 Prozent) mehr als vor einem Jahr.



Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration


Die Daten werden mit Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten im Internet des Statistikservices der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de verfügbar.


Stellenmarkt


Im April wurden 293 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 50 Stellen (14,6 Prozent) weniger als im März. Der Vergleich zum April des Vorjahres zeigte ein Minus von 49 Stellenangebote (14,3 Prozent). Insgesamt waren 1.870 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit sank die Zahl zu März um 59 Stellen (3,1 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat stieg sie um 294 Stellen (18,7 Prozent).


Im Heidekreis wurden 245 Arbeitsangebote neu aufgenommen, drei Stellen (1,2 Prozent) weniger als im März. Der Vergleich zum April des Vorjahres zeigte keine Veränderungen. Insgesamt waren 1.892 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 23 Stellen (1,2 Prozent) weniger als im März und 629 Stellen (49,8 Prozent) mehr als im April des vergangenen Jahres.


Unterbeschäftigung


Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden[1].


Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im April 6.568 Personen und im Heidekreis 5.040 Personen.


Landkreis Celle

Arbeitslosenzahl: 4.745 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 5,1% (6,4%)

Veränderung zum Vormonat: -139/-2,8% Stellenzugang (zum Vorjahresmonat): 293/-14,3%)

Veränderung zum Vorjahresmonat: -1.213/-20,4% Stellenbestand (zum Vorjahresmonat): 1.870 (18,7%)


Landkreis Heidekreis

Arbeitslosenzahl: 3.967 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 5,2% (6,2%) Veränderung zum Vormonat: -179/-4,3% Stellenzugang (zum Vorjahresmonat): 245 (0,0%)

Veränderung zum Vorjahresmonat: -755/-16,0% Stellenbestand (zum Vorjahresmonat): 1.892 (49,8%)


Arbeitslosenzahlen für den Heidekreis. Quelle: Agentur für Arbeit Celle

Arbeitsmarktreport für_AA 221 Celle_202204
.pdf
PDF herunterladen • 1.25MB

Comentários


bottom of page