Anne Hochschulz verstärkt als Richterin am Oberlandesgericht die Strafsenate


Foto: OLG

CELLE. Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Celle Stefanie Otte hat heute Anne Hochschulz zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Hochschulz, die langjährig Richterin am Amtsgericht Hannover war, verstärkt die Strafsenate des Oberlandesgerichts. „Der ganze berufliche Werdegang von Frau Hochschulz ist durch ihre Begeisterung für das Strafrecht geprägt“, betonte Otte. „Durch alle ihre Zeugnisse zieht es sich wie ein roter Faden: ‚Erfahrene und gestandene Strafrichterin‘, ‚Herzblut für das Strafrecht‘, ‚große soziale Kompetenz und Fingerspitzengefühl‘. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement ist sie beim Oberlandesgericht genau richtig." Die 42jährige Anne Hochschulz wurde 2007 in den Justizdienst des Landes Niedersachsen eingestellt. Nach ihrer Einstellung durchlaufen die jungen Richterinnen und Richter verschiedene Stationen bei Amtsgerichten, Landgerichten und auch bei der Staatsanwaltschaft, um alle Facetten des richterlichen Berufs kennenzulernen. Frau Hochschulz wurde zunächst bei der Staatsanwaltschaft Hannover in der Zentralstelle für Betäubungsmittelkriminalität eingesetzt. Seit 2011 war sie als Richterin am Amtsgericht Hannover im Strafbereich tätig. 2017 wurde sie an das niedersächsische Justizministerium abgeordnet und kehrte 2019 an das Amtsgericht Hannover zurück. Dort war sie zusätzlich mit Verwaltungsaufgaben betraut. Frau Hochschulz engagiert sich stark im Bereich der beruflichen Ausbildung junger Juristinnen und Juristen und hat zuletzt auch die Pressestelle des Amtsgerichts unterstützt. Hochschulz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

166 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.