Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Adasch erhofft "Volltreffer" bei Fördermitteln für Gut Rixförde


v.l.: Thomas Adasch (MdL), Heiko Gevers (ehemaliger Abteilungsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur), Sabine Bosch, Björn Thümler (Minister MWK), Prof. Dr. Ulrich Bosch. Foto: C. Behrens
v.l.: Thomas Adasch (MdL), Heiko Gevers (ehemaliger Abteilungsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur), Sabine Bosch, Björn Thümler (Minister MWK), Prof. Dr. Ulrich Bosch. Foto: C. Behrens

RIXFÖRDE. Der Pferdesport ist vielerorts in Niedersachsen zu Hause. Ein deutschlandweit bekanntes Beispiel ist Hambühren-Rixförde mit dem renommierten Poloclub Gut Rixförde e.V. Aber hier gibt es noch mehr zu entdecken. "Hier trifft Sport auf Kultur, denn das Gutshaus und der Gartenpavillon bilden zusammen mit dem großen Park ein Ensemble von architektonischer und historischer Bedeutung", berichtet der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch. Denkmalschutz werde dort großgeschrieben, die Familie Bosch habe in den vergangenen Jahren als Eigentümer einen enormen Einsatz zur Erhaltung dieses Schatzes geleistet.


Auf Einladung des heimischen Landtagsabgeordneten Thomas Adasch (CDU) war Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU), jetzt in Rixförde, um Möglichkeiten zur Unterstützung der weiteren denkmalpflegerischen Arbeit zu eruieren. Begeistert von der großartigen Anlage und dem Einsatz der Familie Bosch, stellte Thümler die volle Unterstützung seines Ministeriums bei der Einwerbung von Bundesmitteln für die Fertigstellung des Gartenpavillons in Aussicht, wie Adasch weiter mitteilt. Dieses Bauwerk, vom Architekten des Potsdamer Schlosses Cecilienhof entworfen, hat bereits ein neues, detailgetreues Dach bekommen, aber es bleibt noch viel zu tun, vor allem im Innenraum. Dort hatten sich Anfang des letzten Jahrhunderts illustre Gäste nach der Jagd versammelt, unter ihnen Wilhelm von Preußen und Paul von Hindenburg.


Kulturminister Thümler besichtigte vor allem die historische Anlage und wollte dann auch die sportliche Seite von Rixförde kennen lernen. Seine ersten Versuche mit dem Polo-Stick und Ball (freilich ohne Pferd) waren Volltreffer, so Adasch, der einen ebensolchen Volltreffer mit Fördermitteln für Rixförde erhofft.



216 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.