Vortrag: Als Arzt an der polnisch-ukrainischen Grenze


NIENHAGEN. "Humanitärer und ärztlicher Einsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze" - zu diesem Thema wird Dr. Wjahat Waraich aus Hannover am 09.06.2022 um 19:00 Uhr im Hagensaal einen Vortrag halten. Veranstalter ist der SPD-Ortsverein Adelheidsdorf-Nienhagen-Wathlingen. Anmeldungen erwünscht unter: spd-adniwa@gmx.de oder 0171 - 373 96 76


Dr. Wjahat Waraich ist nicht nur Bezirksbürgermeister von Bothfeld-Vahrenheide in Hannover, sondern vor allem Arzt. Erst kürzlich kehrte er von seinem dritten Einsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze zurück. Er beschreibt die Tage an der Grenze als "beruflich die härtesten in meinem Leben". Noch nie habe er in kürzester Zeit so viel Leid, Not, Angst und Hilfsbedürftigkeit erlebt, wie während seines Einsatzes als Arzt bei der Versorgung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.


Dr. Waraich wird von seinen Erfahrungen berichten, aber auch diskutieren, wie wir heute weiter konkret helfen können. Zeit für Fragen und Austausch ist eingeplant.


Über den Referenten:

Dr. med. Wjahat Waraich, 34 Jahre, ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe. Schon als Student und Juso engagierte er sich für die Ärmsten auf dieser Welt - bis heute. Seit 13 Jahren ist er in der internationalen Entwicklungshilfe engagiert und war zuletzt mit der Hilfsorganisation „Humanity First" an der Grenze zur Ukraine im Einsatz. Seine Eltern flohen Anfang der 1980er Jahre aufgrund religiöser Verfolgung aus Pakistan und erhielten Asyl in Deutschland. Er ist ein klassisches Arbeiterkind, der erste Abiturient in seiner Familie und erhielt während seiner Studienzeit in Frankfurt am Main und Heidelberg ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Er ist Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Vahrenheide-Sahlkamp in Hannover.

48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.