VfL Westercelle bei Crossduathlon in Wolfsburg


Andreas Harloff (links) und Thorsten Lübke (rechts)

WOLFSBURG/CELLE. Am Sonntag fand in Wolfsburg der erste Crossduathlon der Saison 2022 statt. Unter den zahlreichen Teilnehmern waren mit Andreas Harloff und Thorsten Lübke auch zwei Sportler vom VfL Westercelle, die ihre aktuelle Form des Wintertrainings überprüfen wollten.


Der Wolfsburger Crossduathlon besteht aus 5,4 km Laufen, 18 km Rad fahren und nochmals 5,4 km Laufen im Gelände und hat eine längere Tradition, handelte es sich doch schon um die 23. Auflage.

Rund 140 Teilnehmer waren gemeldet. Die meisten ließen sich von der fehlenden Sonne nicht abschrecken und standen um 10.30 Uhr am Start am Rabenberg. Zuvor gab es eine ausführliche Wettkampfbesprechung, bei der von allen Teilnehmern eine Gedenkminute für den Ukraine-Konflikt abgehalten wurde.

Bei Temperaturen von knapp über null Grad bestand die erste Herausforderung in der richtigen Kleiderwahl. Beim ersten Laufteil waren drei Runden im landschaftlich schönen Wald am Rabenberg zu absolvieren. Gleich nach dem Start zog sich das Feld in die Länge, so dass jeder sein Tempo finden konnte. Anschließend ging es nach dem Wechsel auf's Rad gleich auf den anspruchsvollen Radkurs.


Auf Schotter- und Feldwegen ging es sehr abwechslungsreich bergauf und -ab, was den Teilnehmern einiges abverlangte - trotzdem war es ein schneller Kurs. Auch hier waren drei Runden zu absolvieren. Zum Abschluss standen wieder drei Laufrunden auf dem Programm.


Für Andreas Harloff lief der erste Laufteil mit 24:30 Minuten sehr gut, der Radteil war in 48:56 Minuten aufgrund der fehlenden Radtrainingskilometer in Ordnung und der auch der zweite Laufteil ließ sich mit 27:03 Minuten sehen. Mit einer Gesamtzeit von 1:40,34 Std. kam Harloff ins Ziel, was einen Mittelfeldplatz im Gesamtfeld bedeutete.

Für Thorsten Lübke reichte es dagegen bei beiden Laufteilen aufgrund von nur wenigen Trainingskilometern nur zu mäßigen Zeiten, dafür konnte er aber um so mehr beim Radteil in 41:24 Minuten überzeugen und sehr viele Plätze gutmachen, so dass er direkt nach seinem Teamkollegen in 1:41,10 Std. ins Ziel einlief.


"Eine gelungene Veranstaltung, sehr gut organisiert und mit vielen fröhlichen und netten Helfern", so die Bilanz der beiden Westerceller, die im nächsten Jahr wieder mit dabei sein wollen.


73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.