top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

UB Bürgerabend: Diskussion über Photovoltaik, Wärmeplanung und Co.

PV-Anlage
Foto: Bill Mead (Pixabay)

LACHENDORF. Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger -UB- in der Samtgemeinde Lachendorf hatte zu einem weiteren Bürgerabend eingeladen. UB-Vorsitzender Heinz Riebau konnte überraschend viele Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der BI Lachendorf für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge begrüßen.


Aktueller Stand der Photovoltaik-Vorhaben


Jörn Stradtmann, UB Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat, erläuterte den aktuellen Stand der Freiflächen-Photovoltaik-Vorhaben in den fünf Mitgliedsgemeinden Ahnsbeck, Beedenbostel, Eldingen, Hohne und Lachendorf, wonach jede Gemeinde 50 ha ausweisen könne.

Positiv stellte er die daraus resultierenden Einnahmen für die Gemeinden heraus.

Auch eine Bürgerbeteiligung könnte realisiert werden, was auf ein sehr positives Echo bei den Anwesenden stieß.


Kommunale Wärmeplanung und Ganztagsbetreuung


Egbert Ehm, Mitglied des Samtgemeinderates, erläuterte anschließend die Grundzüge der gesetzlich vorgeschriebenen Kommunalen Wärmeplanung. Ferner ging er auf den bundesweiten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in den Grundschulen ein. Danach haben die Erstklässler ab 1.8.2026 Anspruch auf täglich 8 Stunden Unterricht und Betreuung. Bis 1.8.2029 kommt jedes Jahr eine Klassenstufe dazu. Fördermittel gibt es vom Bund und Land für notwendige Investitionen sowie Bildungs- und Betreuungsangebote.


Anschließend wurden die zukünftigen kostspieligen Investitionen der Samtgemeinde erwähnt: neues Rathaus Lachendorf, neue 5 zügige Kita und Krippe in Hohne, möglicher Neubau der Turnhalle in Hohne, diverse neue Fahrzeuge für den Bauhof.


Forderung: Straßenausbaubeiträge abschaffen


Breiten Raum nahm die noch nicht abgeschaffte Straßenausbaubeitragssatzung ein. BI-Sprecher Manske merkte an, dass das Thema wider Erwarten nicht auf die Tagesordnung des Lachendorfer Finanzausschusses im Mai 2024 gesetzt wurde, obwohl der Fachausschuss im November 2023 die Sache einstimmig vertagt hatte. Mehr als 50 % der niedersächsischen Kommunen, aktuell auch Braunschweig, haben, so Manske , die Strabs abgeschafft, das müsse auch Lachendorf endlich tun, weil die finanzielle Belastung für die Anlieger zu hoch sei.


Kritik gab es seitens der Anwesenden an der schleppenden Baugebietsplanung Richtung Ahnsbeck hinter der Feuerwehr. Man hört viel zu oft, so der Tenor der Anwesenden, „Wir planen das!“ – Aber es geht wider Erwarten nichts voran. Zum Abschluss wurde das neueste Info-Blatt der UB Beedenbostel mit den im Gemeinderat eingebrachten Initiativen vorgestellt, das bereits im Ort verteilt wurde und auf die Internetseite der UB gestellt wird.


H. Riebau bedankte sich für die vielen Wortbeiträge und die lebhafte Diskussion.





Commentaires


bottom of page