top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

*Update* Tour fürs Leben *Bildergalerie*


CELLE. Gemeinschaften aus acht Dörfern und zwei Städten starteten heute in Celle die „Tour fürs Leben“ nach Eschede. Eigentlich hatte sich Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens zum Start angemeldet, sie ließ sich aber vertreten. Die Teilnehmer der Benefizveranstaltung zugunsten des Onkologischen Forums bewältigten dabei eine selbst gewählte Strecke zwischen 2,5 und 37 km, entweder auf Füßen oder Rädern. Die Veranstaltung wurde u.a. gefördert von den CELLEHEUTE-Medienpartnern Sparkasse CGW, CeBus, Volksbank SILA und Struck Recycling.


Noch rund 30 Menschen entschieden sich spontan am Sonntagmorgen, dann ging es los: Über 150 Fahrradfahrern, zwei Dutzend Wandernde und zwei Handvoll LäuferInnen begaben sich auf die „Tour fürs Leben“ von Celle über Lachendorf nach Eschede. Das Benefizevent fand nach 2019 zum zweiten Mal statt und soll im Zweijahresrhythmus zur festen Institution wie die Regatta „Rudern gegen Krebs“ werden. An Strecke durch die Südheide wurden die Teilnehmenden von Passanten beklatscht und gleich achtmal eingeladen von freiwilligen HelferInnen in Altenhagen, Garßen, Alvern, Gockenholz, Lachendorf, Beedenbostel, Höfer, Scharnhorst sowie am Ende von den OrganisatorInnen des Radevents "Eschede erfahren" am dortigen Freibad.

"Besseres Wetter konnte es für die Tour nicht geben. Es hatten wirklich alle ihren Spaß. Und vielleicht am Ende auch schwere Beine, denn viele Fahrradfahrer fuhren von Eschede noch wieder zurück nach Celle", so Organisator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum.

Im Teilnehmerfeld befanden sich unter anderem: die neunjährige Tochter des einzigen Tretrollerfahrers, ein fünfköpfiger Trupp junger Teenager aus Beedenbostel , die auf ihren Jugendtretfahrrädern am Ende des Tages jede und jeder weit über 50 km zurückgelegt hatten, ein 82-jähriger überaus begeisterter Fahrradfahrer, der sich wahrscheinlich zu Recht für den ältesten Teilnehmer hielt, ein 77-jähriger Wanderer, der bereits anderthalb Stunden vor dem offiziellen Start in Celle losmarschierte, um tatsächlich Punkt 16 Uhr - zum offiziellen Ende der Veranstaltung – nach 37 km den Zielbogen in Eschede zu durchschreiten, ein "recht junger Landtagsabgeordneter", so Gleiß, der 22 km laufend zurücklegte, ein stellvertretender Landrat, der am Ende des Tages fast 100 km auf dem Rennrad saß, die MTB-Gruppe Celle, die die Zeit auf Rädern dafür nutzte, eine Spende von 130 € für die Arbeit des Onkoforums zusammenzusammeln u.v.a.m.


Comments


bottom of page