Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Tischtennis: 1. Herren – knapper Sieg im Spitzenspiel in Lachendorf


Foto: Carsten Pröve

EICKLINGEN/LACHENDOF. Am vorletzten Spieltag kam es in Lachendorf zum Duell der beiden führenden Teams aus Lachendorf und Eicklingen. Beiden Teams fehlte Personal. Auf Eicklinger musste man erneut auf die etatmäßige Nr. 4 Jörg Schepelmann verzichten und auf Lachendorfer Seite fehlte insbesondere mit Joachim Wiechert gleich die Nr. 1 der Gastgeber.


Die neuformierte Doppelkombination Dirk Söhnholz/Albrecht Meier benötigte etwas Anlauf aber dann harmonierten beide sehr gut und konnte nach fünf Sätzen den ersten Punkt einfahren. Nicht ganz so gut lief es für Tim Söhnholz und Uli Lembke, die in vier Sätzen dem Lachendorfer Spitzendoppel Chin/Roschmann unterlagen. Auch in ihrem sechsten Doppel hielt sich das Eicklinger Doppel Nr. 3 Carsten Pröve/Guido Koch mit 3:0 gegen Sewerin/Reinhart schadlos und stellten damit ihre ganz persönliche Doppelbilanz auf 6:0. Im oberen Paarkreuz dominierte Dirk Söhnholz sein Match gegen Mister Chin nach Belieben, während Albrecht gegen Andre Nähle über die volle Distanz gehen musste. Gegen den 34jährigen Lachendorfer Angriffsspieler musste Albrecht über seine Grenzen gehen und gewann hauchdünn mit 12:10 im fünften Satz zum 4:1 Zwischenstand. In der Mitte brachten Mauri und Roschmann die Gastgeber aber postwendend wieder auf 3:4 heran. Insbesondere Tim hatte bei seiner Fünf-Satz Niederlage gegen Mauri nicht das Glück auf seiner Seite beim 11:7, 12:14, 10:12, 12:10 und erneut 12:10 gegen den ausgeschlafenen Lachendorfer Oldie.


Besser lief es da für Carsten Pröve in seinem Einzel gegen Bernd Sewerin. Mit 11:9 im fünften Satz holte Carsten nach einem zwar nicht hochklassigen, aber spannenden Match den fünften Punkt für sein Team. Uli Lembke fand parallel kein Mittel gegen die kurzen Schnittaufschläge und schnellen Topspins des früheren Eicklinger Jugendspielers Artur Reinhart, so dass letzterer als Sieger den Tisch verließ zum 4:5. Das Eicklinger obere Paarkreuz blieb einmal mehr ungeschlagen. Dirk Söhnholz stellte dabei seine Einzelbilanz auf unglaubliche 11:0 Punkte. Albrecht fand spät, aber nicht zu spät gegen Mr. Chin zu seinem Spiel und dreht die Partie noch nach 1:2 Rückstand. Führung für den TuS Eicklingen jetzt 7:4. Fast noch aussichtsloser lag Tim Söhnholz gegen Roschmann mit 0:2 Sätzen zurück und hatte schon Matchball gegen sich. Mit 8:11, 8:11, 12:10, 11:4 und 11:7 drehte der alte Fuchs aber noch das Ding zum achten Eicklinger Punkt.


Gegen Christian Mauri konnte Guido Koch die Partie Langezeit offenhalten und musste sich erst nach fünf Sätzen geschlagen geben. Ganz anders dann der Spielverlauf in der Partie von Carsten Pröve gegen Artur Reinhart. Carsten führte schon deutlich mit 2:0 Sätzen und 5:3 im dritten Satz gegen den manchmal etwas heißblütigen jungen Mann auch Lachendorf. Aber dieser fand dann doch noch zu seinem Spiel und Carsten gab den dritten und vierten Satz ab und auch im fünften Satz hatte Artur die Nase schon deutlich vorne. Aber als keiner mehr damit rechnete sollte sich diese Partie erneut drehen und Carsten konnte mit 12:10 im fünften Satz megaglücklich aber nicht unverdient den Tisch als Sieger verlassen. „Heute haben wir extrem viele enge und teilweise dramatische Partien erleben dürfen, bei denen wir in der Masse am Ende die Nase vorne hatten. Von den acht Fünf-Satz-Spielen konnten wir immerhin sechs gewinnen. Das spricht für ein gutes Nervensystem, eine gewisse Erfahrung Cleverness und viel Kampfgeist. Jetzt wollen wir möglichst auch im letzten Spiel in Adelheidsdorf am 25.11. unsere weiße Weste behalten.“ So ein von seinem Team noch voll begeisterter Kapitän Albrecht Meier nach der Partie.




78 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.