Techno-Parade „Reincarnation“ und CSD im Stereobetrachter


Foto: Ilse Paul

CELLE. Imposante Sattelschlepper schleppen genauso imposante Lautsprecherboxen durch die Stadt. Die Bässe wummern, das junge Volk tanzt bis zur Erschöpfung. Zwischen 1995 und 2006 zog jährlich so eine laute Riesenschlange durch Hannover. Neben der „Love-Parade“ in Berlin ist die „Reincarnation“ in Hannover Deutschlands größte Techno-Parade. Im Jahr 2000 tanzten über 300.000 Menschen durch die City. Die Stereobilder zeigen ein Stück Zeitgeschichte.

Das Straßenfest zum Christopher-Street-Day (CSD) in Hannover hat mehrfach den Ort und den Namen gewechselt. Lange war es als „Tummelplatz der Lüste“ bekannt. Der CSD ist eine Party und eine politische Demonstration. Parallel zum Straßenfest mit Bühnenprogramm findet der Umzug für die Rechte queerer Menschen (LGBTQI*) statt.

Die dreidimensionale Erinnerungs-Reise ist bis zum 29. Juli 2022 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kanzleicafés in der Kanzleistraße 6 zu sehen: dienstags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 9 bis 17 Uhr.


246 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Garage in Vollbrand

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.