Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Tagebuchlesung: Kinderzimmer-Memoiren


Schlosstheater Celle
Foto: Jochen Quast

CELLE. „Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben“, hat Goethe gesagt. Wer aber noch weit weg ist vom Begräbnis, muss im Umkehrschluss viel lieben und viel irren. Dass an diesem Gedanken einiges dran ist, beweisen die Schauspielerinnen Valeria Prautsch und Ella Anschein bei einer Lesung aus den Aufzeichnungen ihrer Kindheit und Jugend. Es werden die großen Themen des Lebens angefasst: Liebe, Tod, Sehnsucht, Sinnsuche. Von kindlicher Naivität über große Klarheit bis hin zu pubertärer Altklugheit reichen die Texte, die zum Staunen, Lachen und Denken anregen. Für alle, die einst erwachsen wurden oder noch fleißig daran arbeiten.

TERMIN: Mittwoch, 27.04.2022, um 20:00 Uhr in der Turmbühne des Schlosstheaters

38 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.