SoVD Hermannsburg besuchte Rhododendronpark


HERMANNSBURG. Coronabedingt musste die Tagesfahrt zum Rhododendronpark zweimal verschoben werden. Nun aber hat es geklappt und mit gemischten Gefühlen, ob das Wetter nicht doch noch einen Strich auf die so lang ersehnte Fahrt macht, ging es über die Autobahn vorbei an Bremen – Oldenburg nach Westerstede. Unter fachkundiger Führung besuchte die Gruppe den dortigen Rhododendronpark und erfuhr, dass der Park bereits seit über 90 Jahren besteht.


Unter hohen Kiefern und exotischen Nadel- und Laubgehölzen fühlen sich zigtausende Rhododendren und Azaleen in allen Farben, Formen und Variationen wohl und gedeihen aufs Beste. Mit diesen positiven Eindrücken fuhren die Hermannsburger weiter nach Bad Zwischenahn, wo nach einer Stärkung am Bus die Stadt auf eigene Faust erkundet werden konnte. Eine Schifffahrt mit der „Weißen Flotte“ auf dem Zwischenahner Meer bei Kaffee und Kuchen und vielen Informationen, das Meer betreffend, rundete den Tag ab – und auch das Wetter hat mitgespielt.


107 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.