top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Schöne „Momente“ in der CRI - Neues Album mit Daniel Dahlke


Daniel Dahlke bei der Vorstellung seines neuen Albums "Momente" Fotos: Peter Müller

CELLE. Wer den Eindruck hatte, dieses Gesicht dort oben auf der Bühne der Celler Rockmusik Initiative (CRI) zu kennen, der irrte sich nicht. Womöglich war ihm Daniel Dahlke schon in seiner Funktion als Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Celle über den Weg gelaufen.


Am Samstagabend war ein Rollenwechsel angesagt, leger, mit der Gitarre in den Händen einem Mikrofon vor und einer Band hinter sich begrüßte er die Gäste in den bis auf den letzten Zentimeter gefüllten Räumen der CRI auf dem Gelände der CD-Kaserne. „Ich wünsche mir, dass Ihr in den Abend eintaucht, ein bisschen fröhlicher rausgeht, als Ihr hereingekommen seid“, sagte er zum Auftakt analog zum ersten Titel seiner neuen CD „Momente“. „Spring rein ins Leben“, forderte er musikalisch sein Publikum auf, das zuvor bereits von Hendrik Leise in ähnlicher Singer/Songwriter-Manier in Stimmung gebracht worden war. Während Leise sich auf einen Schlagzeuger als Mitstreiter beschränkt hatte, kletterte vor dem Start des Hauptacts eine Musikerin nach der anderen auf die Bühne, Cello, Geige, Gesang - Piano, Percussion, Akustik- und E-Gitarren waren in männlicher Hand. Angesichts einer Formation von acht Leuten stieg die Spannung und löste sich auf in Wohlfühlatmosphäre mit nachdenklichen Anklängen.


Dahlke bietet seinen Zuhörern die Chance, sich zu identifizieren mit seinen selbst getexteten Songs. Jeder kennt die persönlichen Momente, die bleiben, weil sich in ihnen etwas kulminiert, was eine ganze Zeitspanne nicht leisten kann. An diesen Augenblicken hat Daniel Dahlke seine Lieder festgemacht und ist damit vorgedrungen zu seinem Publikum, das sich begeistert zeigte. „Ich mache so gerne Musik“, verleiht er auch verbal dem Antrieb für das Album und den Liveauftritt Ausdruck. Ein Treffen war hierfür entscheidend. „Ich hatte eine schöne Begegnung mit Wölfi“, berichtet der Star des Abends mit Blick auf den Ehrenvorsitzenden und Mitbegründer der CRI Wölfi Reichert. Ein Glücksmoment, der in der Entstehung der neuen CD, die unter momentetour@gmx.net und online zu bestellen ist, gipfelte.


Einmal kehrt der Musiker dann aber doch zurück in sein Alltagsleben: „Ich bin ja Polizist, und da haben wir es oft mit sexueller Gewalt gegenüber Kindern zu tun“, sagt er und holt anschließend einige Mitglieder des Vereins „Brennessel“ auf die Bühne. In ihm haben sich bereits 1985 Frauen und Männer zusammengefunden, die in ihren pädagogischen Berufen mit diesem Problem konfrontiert sind. Zwei Drittel des Kaufpreises von 15 Euro für das Album kommen der ehrenamtlichen Arbeit von „Brennessel“ zugute.


Als Dahlkes kleine Tochter Lena auf die Bühne klettert, dämmert es dem ahnungslosen Besucher auch, weshalb so viele Kinder trotz später Stunde anwesend sind. Alle halten sie ihre Handys startbereit, um den Auftritt ihrer Freundin oder Klassenkameradin auf ewig festzuhalten und zu teilen. Ein besonderer Moment während der gelungenen Präsentation des Albums „Momente“.


Wer dieses nicht online bestellen möchte, hat hierzu Gelegenheit im Geschäft „Herrenzimmer“ in der Celler Altstadt oder in Ovelgönne im Café Sonne.




Comments


bottom of page