top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Residenzmuseum im Celler Schloss zeigt Renaissance-Meisterwerk


Pedro Fernández „Die Geburt Christi“, 1501/02 (Foto: Fotostudio Loeper, Celle).

CELLE. Ab 01.12. zeigt das Residenzmuseum „Die Geburt Christi“, ein Meisterwerk der Renaissance von Pedro Fernández, in den historischen Staatsgemächern des Celler Schlosses. Als Auftakt der kleinen Sonderpräsentation lädt das Museum am 02.12. um 14.30 Uhr zu einer Führung ein, die das meisterhafte Gemälde im Kontext unterschiedlicher Schlosskonzepte thematisiert.


Erst 2014 konnte das älteste und eines der bedeutendsten Gemälde der Celler Kunstsammlungen dem spanischen Maler Pedro Fernández zugewiesen werden. 2022/23 ging das Bild als Leihgabe für ein internationales Projekt auf Reisen nach Madrid und Neapel. Zurückgekehrt findet „Die Geburt Christi“ pünktlich zur Vorweihnachtszeit erneut seinen Platz im Celler Schloss. Im Rahmen der Präsentation in den Staatsgemächern stellt Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten am 2. Dezember in einer Sonderführung die Geschichte des weitgereisten Renaissancegemäldes vor und erläutert am Beispiel der barocken Paradegemächer wie sich die Räume im Verlauf des 20. Jahrhunderts veränderten.


Auf einen Blick:

02.12.2023, 14.30 Uhr

Führung: Berlin – Celle! Das Meisterwerk von Fernández im Kontext unterschiedlicher „Schlosskonzepte“

Treffpunkt: Counter, Celler Schloss

Kosten: Museumseintritt

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung möglich unter (05141) 12 45 15 und 12 45 40 sowie unter residenzmuseum@celle.de.


Text: Residenzmuseum im Celler Schloss

Comments


bottom of page