top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif
  • Extern

+2. Update+ Otte, Mende und Schulz: Bund fördert Celle mit rund 4,5 Mio. Euro

BERLIN/CELLE. Die heimischen Bundestagsabgeordneten Henning Otte (CDU), Dirk-Ulrich Mende (SPD) und Anja Schulz (FDP) freuen sich, dass es gelungen ist, für die Stadt Celle Fördermittel in Höhe von 4.483,325 Euro für den klimaangepassten Umbau von drei Plätzen der Stadt Celle zu bekommen und proklamieren die Erfolge für sich. Das Geld komme aus dem Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“.


Pressemeldung Henning Otte, unzensiert und unkommentiert:


Heute hat der Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages für die Stadt Celle entschieden. Zuvor hat Otte in vielen Gesprächen mit den Mitgliedern des Haushaltsausschusses auf eine Förderung gedrungen. „Ich habe auf die Klimafreundlichkeit hingewiesen und darauf, dass Celle nach einigen Nullrunden es nun wirklich verdient hat.“

"Mit dem Geld werde der Kleine Plan in Celles Innenstadt komplett umgestaltet. Er werde sich anschließend – wie bereits öffentlich vorgestellt – als grüne Oase präsentieren. Ebenfalls werde der große Parkplatz an der CD-Kaserne durch Bäume erheblich aufgelockert und aufgewertet. Der Parkplatz am Hermann Billung-Gymnasium werde mir einem Streifen begrünt und ein sogenannter Pump-Track für Mountain Bikes gebaut", so Otte.

„Es handelt sich um eine Investition in die Zukunft der Stadt. Zugleich wird damit deutlich, dass die Stadtverwaltung ein sehr gutes Konzept vorgelegt hat, sodass wir dieses Geld genehmigt bekommen haben, obwohl das Förderprogramm deutlich überzeichnet wurde. Ich gratuliere der Stadt und allen Beteiligten“, so Otte abschließend.


Pressemeldung Dirk-Ulrich Mende, unzensiert und unkommentiert:


Gute Nachricht für Celle – Knappe 4,5 Mio. Euro für die Entsiegelung von großräumigen Verkehrsflächen. „Heute hat der Haushaltsausschuss im Bundestag grünes Licht für den Antrag der Stadt Celle "Entsiegelung großräumiger Verkehrsflächen zur Förderung der Blau-Grünen Infrastruktur " gegeben", teilte Dirk-Ulrich Mende MdB nach der Sitzung des Haushaltsausschusses mit.


„Die Fördersumme wird aus dem Bundesprogramm "Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel" bereitgestellt und sich auf knappe 4,5 Mio. Euro belaufen.


„Konkret geht es um den kleinen Plan, die CD Kaserne und den Parkplatz am HBG.“ sagte Mende, „Hier sollen durch die Entsiegelung von Parkplätzen und Straßen sowie durch die Neupflanzung von Bäumen Wärmeinseln im Stadtgebiet verkleinert und Klimaschutz verbessert werden. Angesichts der Klimaveränderung wichtige kleinräumige Maßnahmen.“ führte Mende weiter aus. „Ich habe umgehend nach meinem Amtsantritt als MdB vor einem Monat in der Nachfolge von Dr. Andreas Philippi im Bundestag mich mit Oberbürgermeister Dr. Nigge in Verbindung gesetzt, um die Unterlagen für diese Projekte zu erhalten und diese überzeugenden Vorhaben intensiv zu unterstützen.


Ich freue mich für die Stadt, dass diese Bemühungen auch zum Erfolg geführt haben.“


Weiterführende Informationen:

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch die Projektauswahl beschlossen, die Fördergelder in Höhe von 176 Mio. Euro hatte der Bundestag bereits im letzten Jahr bewilligt.

Die Bundesmittel wurden aus dem Sondervermögen „Klima- und Transformations-fonds" bewilligt und stehen in den Jahren 2022 bis 2025 zur Verfügung. Seit dem Start des Programms im Jahr 2020 stellt der Bund damit insgesamt 467 Millionen Euro für die Klimaanpassung in urbanen Räumen zur Verfügung. Mit der Umsetzung und Begleitung des Förderprogramms hatte das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beauftragt.


Pressemeldung Anja Schulz, unzensiert und unkommentiert: „Ich freue mich sehr, dass wir eine Förderung von rund 4,5 Millionen Euro für dieses wichtige Projekt erreichen konnten!“, so Anja Schulz (FDP). „Das Entsiegelungsprogramm der Stadt Celle wird einen großen Beitrag für den Klimaschutz in unserer Region leisten. Nach Gesprächen mit Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge habe ich mich dafür eingesetzt, dass der Bund dieses zukunftsweisende Projekt fördert und bin begeistert, dass wir einen so hohen Betrag für die Umsetzung erreichen konnten.“ Die Stadt Celle plant ein Entsiegelungsprogramm für großflächig versiegelte Flächen im Stadtgebiet Celle zu starten. Dieses Projekt fördert der Bund jetzt mit 4,5 Millionen Euro, im Rahmen des Förderprogramms „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ – auch auf Initiative der FDP. Ziel des Projektes ist es, Parkplatzflächen und Straßenzüge in der Stadt Celle teilweise zu entsiegeln und anschließend mit Bäumen zu bepflanzen. Hierdurch soll nicht nur die Biodiversität in Celle erhöht und der Klimaschutz in der Region gefördert werden. Auch die Lebensqualität der Bewohner der Stadt stärkt das Projekt: Die lokalen Hitzeinseln in der Stadt sollen im Zuge des Projekts reduziert werden. Denn die historische Bausubstanz bietet in den heißen Monaten nur wenig Schatten. Das Projekt startet zunächst am Parkplatz der CD-Kaserne, Kleiner Plan sowie am Parkplatz des Hermann-Billung-Gymnasiums. Dank der Förderung des Bundes können diese Flächen nun entsiegelt und die neuen Bäume gepflanzt werden. „Es ist ein schöner Erfolg und ein tolles Zeichen für die Stadt Celle. Ich finde es großartig, wenn Projekte wie dieses den Klimaschutz nachhaltig fördern – ohne Verbote, sondern indem für alle ein lebenswerteres Umfeld geschaffen wird“, freut sich die junge FDP-Angeordnete Schulz. „Ich hoffe, dass noch viele weitere solcher Projekte in Zukunft verwirklicht werden können.“


Aktuelle Beiträge
bottom of page