*2. Update* CHTV: Nach tödlichem Unfall: flüchtiger Fahrer festgenommen *VIDEO*


Foto: Michael Schäfer


OLDAU/CELLE. Der gesuchte mutmaßlich unfallbeteiligte Fahrer nach dem tödlichen Unfall in Hambühren hat sich nach CELLEHEUTE-Informationen in der vergangenen Nacht der Polizei in Celle gestellt und wurde an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen. Es handelt sich dabei um den 30-jährigen Halter des Fahrzeuges aus Oldau. Es soll einen Beifahrer gegeben haben, der ebenfalls flüchtig ist, hierzu laufen die Ermittlungen noch (CELLEHEUTE berichtete). Einzelheiten im Interview mit Polizeisprecherin Birgit Insinger auf CELLEHEUTE.TV.


"Hobby-Anwälte auf Facebook" Vorangegangen war eine tagelange Suche nach ihm, auch mit Polizeihubschrauber, nachdem er am Freitag Abend bei einem Unfall in Hambühren beteiligt war, bei dem ein 13-jähriges Mädchen getötet wurde.

In den "sozialen Kanälen" steht die Schuldfrage für einige Nutzer bereits fest, z.B. die "ausgeschaltete Ampelanlage", für die "der Celler Bürgermeister zuständig sei" und außerdem hätte er ja "Vorfahrt gehabt". Auch wurde gegen der Willen der Mutter der Name des getöteten Mädchens verbreitet und ohne Absprache "Gedenkposts" erstellt. Während schon jetzt klar ist, dass für Ampelanlagen an Bundesstraßen keine Bürgermeister zuständig sind, wird die genaue Unfallursache noch ermittelt. Zumindest in den sozialen Kanälen auf CELLEHEUTE werden alle Mutmaßungen und Vorverurteilungen gemäß unserer Regeln gelöscht.





*2. Update Polizeimeldung 15:05 Uhr*


Am Freitagabend (10.06.2022) wurde ein 13-jähriges Mädchen bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der B 214 tödlich verletzt. Bisherigen Ermittlungen zufolge wollte der 41 Jahre alte Fahrer eines VW Golf, besetzt mit insgesamt vier Insassen, aus dem Bruchweg kommend nach links auf die Bundesstraße in Richtung Ovelgönne abbiegen.

Hier kam es zum Zusammenprall mit einem VW Touareg, der die B 214 aus Richtung Ovelgönne befuhr. Der Fahrer des Touareg sowie mutmaßlich ein weiterer Insasse entfernten sich noch vor Eintreffen der Polizei vom Unfallort.

Der 41 Jahre alte Fahrer des Golfs, seine 44-Jährige Beifahrerin sowie ein 15-jähriges Mädchen wurden mit teils schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht, während für die 13-jährige jede Hilfe zu spät kam. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Fahrzeughalter und mutmaßliche Fahrer des Touareg, ein 30 Jahre alter Mann aus Hambühren, hatte sich bislang verborgen gehalten, konnte jedoch in der vergangenen Nacht in Hambühren vorläufig festgenommen werden. Ein weiterer Insasse ist bislang nicht ermittelt worden.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

16.471 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Garage in Vollbrand

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.