Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

NABU schneitelt Kopfweiden


Einsammeln der geschneitelten Weidenäste. Foto: Jürgen Eggers
Einsammeln der geschneitelten Weidenäste. Foto: Jürgen Eggers

HERMANNSBURG. Mehrere Aktive des NABU Hermannsburg/Faßberg e.V. pflegten jetzt wieder die ca. 20 Kopfweiden am Wehrsteg in Hermannsburg. Hierbei wird jährlich etwa die Hälfte dieser Bäume geschneitelt (alle Äste werden abgeschnitten), während die andere Hälfte Kätzchen treibt und Bienen sowie anderen Insekten wertvolle Nahrung liefert. Im nächsten Jahr werden diese geschneitelt und die andere Hälfte der Bäume, die im letzten Jahr nicht beschnitten wurden, kann austreiben.


Dadurch wird erreicht, dass die Kopfweiden einen immer dickeren Stamm erhalten, im Frühjahr mehr Äste austreiben und ideale Nist- und Futterangebote für zahlreiche Vogel- und Insektenarten liefern. Außerdem wird dadurch verhindert, dass einzelne Äste zu dick und schwer werden und bei Sturm den Stamm auseinanderreißen, was meist zum Tod dieser Bäume durch eindringende Pilze und Bakterien führt.

Dank großer Beteiligung an diesem ersten Arbeitseinsatz der örtlichen Naturschutzgruppe in diesem Jahr war die Aktion schnell erledigt: „viele Hände – schnelles Ende“. Einige Hermannsburger nutzen diese Gelegenheit, um sich geeignete Weidenruten für ihren Garten mitzunehmen. Weidenstecklinge treiben wieder aus, wenn sie einfach in den feuchten Boden gesteckt werden. Ideales Material für Weidentunnel, Stecklinge, Flechtzäune etc.


100 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

NIENHAGEN. Den Klimawandel bekämpfen und sich für den Ausbau erneuerbarer Energie engagieren – das sei mit der jetzt gegründeten Genossenschaft Bürgerenergie Aller-Fuhse-Aue, kurz BE-ALFA, möglich (C

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.