top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Missbrauchsprozess gegen Schwimmtrainer aus Kreis Celle


Foto: LG Lüneburg



LÜNEBURG/CELLE. Am 23.03.2023 beginnt in Saal 121 um 9.15 Uhr vor der 2. großen Strafkammer des Landgerichts die Hauptverhandlung gegen einen heute 74 Jahre alten Mann u.a. wegen besonders schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Laut Gericht lebe der Angeklagte im Kreis Celle.

Ihm wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, als Betreuer von Ferienfreizeiten und Schwimmtrainer Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren in 84 Fällen missbraucht zu haben. Die Taten sollen sich von Juli 1996 bis 2001 und 2015 sowie 2016 in Meschede, Wathlingen, Lachendorf, Bad Iburg, Porta Westfalica, Bad Lauterberg und Bad Meinberg ereignet haben.


Laut einem Medienbericht sei der Trainer u.a. für das DRK und die DLRG tätig gewesen. Letzterem sind jedoch keine Fälle bekannt. Bezirksleiter Achim Ströher versichert gegenüber CELLEHEUTE: "Wir sind bisher nicht in diesem Fall involviert und haben keinerlei Kenntnis über mögliche Vorfälle. In meiner langjährigen Tätigkeit und die meines Kollegen Jörg Makel, DLRG Vorsitzender OG Wathlingen / Nienhagen, ist dieser Fall nie genannt worden. Das Thema selbst nehmen wir wichtig und ist ein Grundbaustein in unseren Seminaren." Man könne zwar niemanden "hinter den Kopf gucken", aber ein Fall in dieser Dimension hätte sich im Verband herumsprechen und bekannt sein müssen. Man werde die Aufklärung aber mit allen Mitteln unterstützen.


Auch das Landgericht betont: "Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen; für den Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung."

Comments


bottom of page