top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

+Update+ Mahnfeuer gegen Neubautrasse zwischen Hamburg und Hannover



BERGEN/CELLE. Zu einer überregionalen #Protestaktion lädt das Aktionsbündnis gegen Trassenneubau (AGT) ein. Am Sonnabend, dem 14. Januar, sollen ab 17 Uhr an verschiedenen Orten im Landkreis Celle und im Heidekreis #Mahnfeuer entzündet werden. Sie sollen zusammen mit ähnlichen Aktionen benachbarter Bürgerinitiativen den Verlauf der von der Deutschen #Bahn geplanten #Neubautrasse durch Niedersachsen abbilden, gegen die sich der Widerstand richte.

„Zwischen Hamburg und Hannover werden an vielen Punkten Feuer entflammen und andere Lichtzeichen entlang des Verlaufs der Neubaustrecke gesetzt werden“, erklärt Mathias Ohlhoff vom #AGT. Damit wolle man zum einen der Bevölkerung Gelegenheit bieten, ihrer Ablehnung der Konzernpläne Ausdruck zu verleihen und zum anderen den Verantwortlichen in der Bundespolitik und bei der Bahn signalisieren, dass die gesamte Region in ihrem Widerstand zusammenstehe.


„Wir sprechen uns damit entschieden gegen das Sankt Floriansprinzip aus“, so Ohlhoff weiter, das besage „Hauptsache nicht vor meiner Tür“. Vielmehr setze man sich geschlossen und überregional dafür ein, dass das bestehende Streckennetz zukunftsfähig ausgebaut werden solle, anstatt „das Geld für einen Neubau herauszuwerfen, der die Natur in erheblichem Maß zerstört, eine höchst fragwürdige Klimabilanz aufweist und den Menschen in Niedersachsen nichts als Nachteile und Leid bringt."


Im Bereich des AGT werde es in Hoope an der B3, in Bergen-Lohheide, in Bergen an dem Mahnmal Verladerampe, am Burgweg in Offen sowie zwischen Groß Hehlen und Vorwerk (Zur Hasselklink) Veranstaltungen geben, wo jeder teilnehmen könne und "wo teilweise auch Vertreter aus der Politik sprechen werden", so die Organisatoren.


Bei Hambühren und zwischen Hustedt und Wittbeck sowie am Hustedter Weg würden ebenfalls Lichter erstrahlen, allerdings seien dort aus Platzgründen keine öffentlichen Versammlungen vorgesehen.


Parallel zu den Mahnfeuern laufe weiterhin eine Petition an den Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing, bei der im Internet Unterschriften gesammelt würden (CELLEHEUTE berichtete). Unter https://www.change.org/Bahnsinn-2023 könne jeder mithelfen, ein starkes Zeichen gegen den Neubau und für eine vernünftige Verkehrspolitik zu setzen. „Bisher haben 13 500 Menschen unterschrieben“, so Ohlhoff, aber nach wie vor werde jede Unterschrift gebraucht, damit der Bevölkerungswille in Berlin wahrgenommen werde. Weitere Informationen gibt es unter www.trassenabsage.de.


Infos/Foto: Sebastian Salie


+Update+ Der Autor schrieb, dass es keine öffentliche Veranstaltung in Boye gäbe. Heiko Gevers, Ortsbürgermeister von Boye, teilt mit: "Mit Bezug auf den Artikel "Mahnfeuer“teile ich mit, dass am 14. Januar auch in Boye eine Veranstaltung stattfinden wird. Die entsprechende Genehmigung der Stadt liegt vor, und die Veranstaltung findet am Rande der Winsener Straße in Richtung Winsen statt. AGT ist ebenfalls informiert."




コメント


bottom of page