Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Müden plant Patenschaft mit Stab des Panzerlehrbataillon 93 aus Munster


Wappen des Panzerlehrbataillon 93 aus Munster
Wappen des Panzerlehrbataillon 93 aus Munster

MÜDEN/ÖRTZE. In Müden ist eine Patenschaft mit dem Stab des Panzerlehrbataillon 93 aus Munster geplant. Laut Ortsvorsteher Volker Nickel ist die Idee im ehemaligen Verkehrsverein durch Paul Hicks und Thorsten Schöbel entstanden. Erste Gespräch wurden bereits geführt, daran ist auch der Ortsvorsteher beteiligt. Oberstabsfeldwebel Sven Fritzsch bestätigt, dass der Stab des Lehrbataillons 93 in diesem Jahr eine Patenschaft mit Ortschaft Müden/Örtze eingehen wolle. "Der Stab 93 wird jetzt einen offiziellen Antrag einreichen. Danach wird der Rat hoffentlich beschließen. Offiziell wollen wir die Patenschaft an dem Festwochenende Anfang Juli festigen", so Volker Nickel. Bereits diesen Donnerstag werden SoldatInnen des Panzerlehrbataillons 93 zu einem Arbeitseinsatz in Müden sein. " Über die Jahre hinweg ist das Umfeld vor der historischen Wassermühle so weit zugewachsen, dass der Blick von der Örtzebrücke auf das altehrwürdige Gebäude in den Sommermonaten versperrt ist", teilt der Ortsvorsteher mit. Hier soll am Donnerstag, den 27. Januar 2022, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr durch naturverträgliches Herausschneiden von Ästen und kleineren Bäumen Abhilfe geschaffen werden. Volker Nickel freut sich, dass die Bundeswehr bei dieser Arbeit unterstützen möchte. Gemeinsam mit dem Bauhof werden an dem besagten Tag, die SoldatInnen das Astwerk zu einem Schredder schleppen und kleinhäckseln. Während des Jubiläumsjahres möchten die Stabsangehörigen diese Gemeinsamkeiten vertiefen. Volker Nickel hat das Arbeitskommando sowie die Mitarbeiter des Bauhofs, auch im Namen von Bürgermeisterin Kerstin Speder, zu einem anschließenden Grillen an der Mühle eingeladen. Bei schlechter Witterung wird der Arbeitseinsatz verschoben.




418 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

NIENHAGEN. Den Klimawandel bekämpfen und sich für den Ausbau erneuerbarer Energie engagieren – das sei mit der jetzt gegründeten Genossenschaft Bürgerenergie Aller-Fuhse-Aue, kurz BE-ALFA, möglich (C

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.