top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

"Look back, look ahead" - Jahrestreffen der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft


Trift, Celle,
Foto: Linda Anne Engelhard


CELLE. Die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Celle (D-AG Celle) zeichnet sich durch "flexible Beständigkeit" aus – so beschrieb das ein Mitglied bei der diesjährigen Mitgliederversammlung. Denn das vergangene Jahr war alles andere als leicht für Vereine und Veranstalter, aber Celles deutsch-amerikanischer Freundeskreis blickt auf 2021 durchaus zufrieden zurück. Der Blick nach vorne sei ebenso positiv. Seit mehr als 25 Jahren veranstaltet der D-AG Celle sowohl eine Familien-Feier zum amerikanischen Unabhängigkeitstag ("American Day", um den 4. Juli) als auch ein traditionelles Thanksgiving-Essen am vierten Donnerstag im November. Wegen der Pandemie musste von der Öffnung beider Veranstaltungen für eine breite Öffentlichkeit 2021 abgesehen werden; 2022 werden beide Veranstaltungen ebenfalls im vereinsinternen Format durchgeführt. Als hoch flexible Partner fungieren der Kulturtrif(f)t in der Trift/Celle ("American Day") sowie zum Thanksgiving-Fest der Hof Wietfeld in Bennebostel.

Beständig und flexibel habe sich der monatliche Lese-und Gesprächskreis "American Table" (am ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr beim Kulturtrif(f)t) gezeigt: Mal fiel er aus, mal fand er statt, je nach Corona-Regelung. Zu den Themen gehörten "What is Success in America?", "Earth, Wind and Fire in LA" und "Hope Jahren - A Scientist's Plea for Less". Bei der Mitgliederversammlung stand die Neuwahl des Vorsitzenden, des Kassenwarts und eines Kassenprüfers turnusgemäß an. "Die Ergebnisse wurden von allen Anwesenden mit Freude begrüßt", heißt es in der aktuellen Mitteilung. Weiterhin an der Spitze der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Celle steht Reinhard Förster. Dirk Heindorff bleibt Kassenwart; Jens Deckwirth wird zusammen mit Dr. Ulrich Kramer die Kassenprüfung verantworten. Dank des Engagements des Städtischen Betreuers der US-Städtepartnerschaft, Jannis Timm, konnten die "American Tabler" im April eine junge Dokumentarfilmerin aus Tulsa kennen lernen, die auch im Mai dabei sein wird. Alle Mitglieder hoffen, dass die Pläne für eine Besucher-Gruppe aus Tulsa 2023 endlich fruchten werden. Die D-AG Celle möchte gern die Gäste, "mit flexibler Beständigkeit und großer Freude" willkommen heißen.

Comments


bottom of page