top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

„Lasst die Schule im Dorf!“ Eversen mit Plakaten für Erhalt der Grundschule



EVERSEN. Das verlängerte Wochenende wurde von Kindern und Eltern genutzt, um bunte Plakate zum Erhalt der Everser Grundschule zu malen und im Ort aufzuhängen. Bei der heutigen Apfelmostaktion des Vereins „Dorfleben Eversen“ wurden Plakate an Vertreter der örtlichen Vereine und örtliche Amtsträger wie dem Bundestagsabgeordneten Henning Otte, übergeben. "Alle örtlichen Vereine zeigen sich solidarisch mit den Kindern und Eltern und stellen sich geschlossen hinter die Grundschule Eversen", sind die Eltern überzeugt.

Am Mittag wurden die Plakate an vielen Stellen in Eversen aufgehängt. Slogans wie „Kurze Beine-kurze Wege“, “Unsere Schule ist ein wichtiger Teil unseres Dorfes“, „Wir haben, was wir brauchen“ und „Kleine Klassen-starke Kinder“ sollen zeigen, warum eine kleine Dorfschule für die Kinder gut und wertvoll sei. "Nach der Ausweisung des neuen Baugebietes gebe es mehr Interessenten als Bauplätze in Eversen. Viele junge Familien, die das Betreuungsangebot von Krippe bis zur 4. Klasse zu schätzen wissen, zieht es nach Eversen", sagt Elternratsvorsitzende Anna-Maria von Harling.


Die Elternumfrage, die von der Verwaltung der Stadt Bergen erarbeitet worden ist, (CELLEHEUTE berichtete), beruhige indes die Elternschaft keineswegs, sondern sorge eher für Verwunderung. "So wurde der Erhalt beider Grundschulen in Eversen und in Sülze gar nicht zur Option gestellt. Steht diese Möglichkeit nun nicht mehr zur Debatte? Sollten zeitgemäße Toilettenanlagen wirklich ein Entscheidungskriterium sein, um einen Schulentwicklungsplan fundiert weiterzuführen?", fragt von Harling. Die Möglichkeit, beide Grundschulen in Eversen und in Sülze zu schließen, trage ebenfalls nicht "zur Beruhigung der Eltern bei", so von Harling abschließend.


Comments


bottom of page