Kochen wie vor 1000 Jahren


Bomann-Museum Celle
Foto: Bomann-Museum

CELLE. Am Samstag, dem 12.03. lädt die museumspädagogische Werkstatt Kinder dazu ein, ein Stück Mittelalter zu schmecken. Kinder zwischen 6 und 10 Jahren werden zu mittelalterlichen Köchen, die nach Erkundung der Vorratskammer Dennetle – eine Art mittelalterliche Fladen-Pizza – zubereiten. Beginn ist um 11.00 Uhr.


Wie fühlte es sich an, in einer vergangenen Zeit zu leben? Wie wäre es, einen Tag im Mittelalter zu verbringen? Zwar ist es schwer, genau zu sagen, was vor rund 1000 Jahren in Celle auf den Tisch kam. Aber bekannt ist, welche Lebensmittel es gab, wie Küchen aussahen und welche Kochutensilien man besaß. Daraus kann man ableiten, was vermutlich gegessen wurde. Zum Beispiel Dennetle: Die Teigfladen werden mit Schmand und Sauerrahm bestrichen, anschließend belegt und gebacken. Noch heute in Teilen Deutschlands beliebt, gab es sie vermutlich bereits im 9. oder 10. Jahrhundert zu verspeisen.


Bei KUKI haben Kinder die Möglichkeit, beim Kochen, Backen und Essen der Dennetle eine sinnliche Zeitreise ins Mittelalter zu unternehmen. Gemeinsam suchen sie im alten Bauernhaus nach Spuren des Lebens im Mittelalter. Dabei hält die Vorratskammer einen bunten Korb mit zeittypischen Lebensmitteln bereit. Aus diesen zaubern die Kinder einen Quark-Öl-Teig, formen ihre eigenen Dennetle, belegen sie ganz nach ihrem Wunsch und verspeisen sie direkt vor Ort.


Es sind noch wenige Plätze frei! Anmeldung unter bomann-museum@celle.de.

Kosten 6,00 Euro



45 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Am 12. Oktober 2022, erläutert Petra Sommer, Fachberaterin der Minijob-Zentrale aus Essen die aktuellen Neuigkeiten zum Thema Minijob. Die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft im Landkrei

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.