Kita-Wirrwarr in Flotwedel - Lösungen in Sicht?

Aktualisiert: 9. Mai


Annemarie Krüger hofft auf Lösungen


EICKLINGEN. Nach unserer Berichterstattung über das mutmaßlich willkürliche Vergabesystem für DRK-Kitaplätze in Flotwedel kam einen Tag später Bewegung ins Spiel. Ob sich darüber auch Familie Krüger tatsächlich freuen kann, ist noch unklar. Auf Nachfrage von CH erklärt das DRK (Deutsche Rote Kreuz): "Eine der Lösungen könnte die Schaffung zusätzlicher Plätze in Eicklingen sein, das liegt dann in der Zuständigkeit der Samtgemeinde. Als Träger können und haben wir Plätze in unseren anderen Einrichtungen, z. B. Langlingen angeboten. Dieses haben wir in Gesprächen/Telefonaten den Eltern erläutert. Auch die Vorgehensweise wurde ausführlich erläutert, das Verfahren ist festgelegt und findet einheitlich in allen Einrichtungen unabhängig von der Trägerschaft Anwendung, da mit der SG abgestimmt. Der Bitte, die Punktevergabe nochmal zu prüfen, sind wir nachgekommen und kamen zum gleichen Ergebnis."

Nach CELLEHEUTE-Informationen wurden noch am Donnerstag im Samtgemeindeausschuss neue Angebote beschlossen. Vorher hatte Eicklingens Bürgermeister Jörn Schepelmann im Kuratorium des DRK angekündigt, das bisherige Vergabeverfahren mit den bekannten Schwierigkeiten zu ändern. Die entsprechenden Anträge hatte er im Samtgemeindeausschuss gestellt. Das soll auch für künftige Gruppen im Flotwedel für die nächsten Jahre gelten. Eine 100%-Garantie werde es dennoch nicht geben können. Demnach soll kein Waldkindergarten zusätzlich eingerichtet werden, da dieses Angebot nicht gewünscht wurde. Stattdessen werde an der DRK-Krippe Eicklingen kurzfristig eine altersübergreifende Gruppe eingerichtet. Dort sollen auf Initiative Schepelmanns bis zu 25 Plätze für Krippenkinder und Kinder ab drei Jahren zur Verfügung stehen. Auch in Bröckel soll unter der Leitung der AWO (Arbeiterwohlfahrt) eine neue altersgemischte Gruppe eingerichtet werden. Außerdem stünden freie Plätze im neuen Kindergarten Langlingen zur Verfügung, in Modulbauweise neben dem Jugendtreff im Rihnskamp. Hier werde wieder das DRK der Träger sein. Ob die Lösungen alle Bedarfe wie die in unserem Bericht stellvertretend genannte Familie Krüger berücksichtigen, ist unklar. "Wir haben zwischenzeitlich einen Halbtagsplatz für unseren älteren Sohn in der Rappelkiste angeboten bekommen. Damit ich meinen Job wieder ausüben kann, brauchen wir aber dringend einen Ganztagsplatz", so die zweifache Mutter Annemarie. Ob es sich bei den neuen Plätzen um solche handelt, ist bisher unklar.

Öffentlich hat sich die Samtgemeinde Flotwedel insgesamt noch nicht geäußert - eine entsprechende CH-Anfrage blieb bisher unbeantwortet. Die Angebote sollen jedenfalls zum 1.9.2022 starten. Welche genau, erfahren Eltern hoffentlich rechtzeitig.

1.412 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.