top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Unterlüß


(von links) Dieter Witt, Bastian Helwig, Kurt Wilks, Klaus-Werner Bunke, Henrik Treczkos, Sebastian Bollmann, Colin Stahl, Ralf Hufenbach, Sascha Hell-Hundt, Katharina Dobis, Henning Sander. Foto: Daniel Schulz

UNTERLÜSS. Am 1. April fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterlüß im Bürgerhaus statt. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung, einigen Jugendfeuerwehrmitgliedern und den Kameraden der Altersabteilung, konnte Ortsbrandmeister Ralf Hufenbach eine sehr hohe Anzahl an fördernden Mitgliedern begrüßen. Besonders hieß er den Gemeindebrandmeister Henning Sander, den Orts- und stellv. Bürgermeister Kurt Wilks und den Feuerschutzausschussvorsitzenden Klaus-Werner Bunke willkommen.


Nach einer Gedenkminute, für die im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden, freute sich Hufenbach diese Veranstaltung, nach über zweijähriger Corona- Pause, endlich wieder durchführen zu dürfen. Leider konnte die Werkfeuerwehr Rheinmetall nicht an der Veranstaltung teilnehmen.


53 Aktive, darunter drei weibliche Kameradinnen, bilden zurzeit die Einsatzabteilung der Feuerwehr Unterlüß. In der Altersabteilung sind zurzeit 19 Kameraden. Besonders stolz zeigte Hufenbach sich über die sehr hohe Zahl an fördernden Mitgliedern. 283 Unterstützer hat die Feuerwehr Unterlüß zurzeit.

Hufenbach berichtete über einige Neubeschaffungen welche die Wehr im vergangenen Jahr erhalten konnte. Hier ging er unter anderem auf die, für die Gemeinde Südheide, beschaffte Drohne ein. Aufgrund der hohen Munitionsbelastung durch das ehemaligen Marinesperrzeugamtes wurde diese Drohe in Unterlüß stationiert. Zu 31 Einsätzen musste die Wehr im vergangenen Jahr ausrücken. Besonders erwähnte er hier die große Anzahl an Verkehrsunfällen. Insgesamt sechs Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten, aber auch tödlich Verunglückten, mussten durch die Einsatzkräfte abgearbeitet werden. Es gab auch ungewöhnliche Einsätze, zum Beispiel „Wildschwein in Pool“, so Hufenbach.


Aus dem Dienstgeschehen der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Bastian Helwig. Zum Jahresende bestand die Jugendwehr aus 20 Mitgliedern, davon vier Mädchen. Das Durchschnittsalter betrug 12,6 Jahre. Leider konnte auch die Jugendfeuerwehr erst Ende Mai mit der Ausbildung starten. Insgesamt konnten hier dennoch 18 Dienste bis November durchgeführt werden. Als Dienstbeste wurden an diesem Abend Henrik Treczoks und Colin Stahl ausgezeichnet.


Der stellvertretende Bürgermeister Kurt Wilks überbrachte herzliche Grüße der sich im Urlaub befindlichen Bürgermeisterin Katharina Ebeling. Ebenfalls überbrachte er Grüße des Rates und der Verwaltung und bedankt sich für die professionell geleistete Arbeit in der Feuerwehr Unterlüß. "Corona hat und stellt uns alle weiterhin vor große Herausforderungen", so Wilks. In seiner Ansprache ging er auch auf aktuelle politische Themen der Gemeinde Südheide ein. So sprach er die Umgestaltung der Berliner Straße durch die Städtebauförderung an. Ebenfalls ging er auf die Barrierefreiheit des Bahnhofs ein. Er hoffe, dass dieses Bauvorhaben zügig in die Wege geleitet werden kann.


Gemeindebrandmeister Henning Sander berichtete über den Mitgliederbestand und Einsatzzahlen in der Gemeinde Südheide. Derzeit gibt es sieben Ortswehren mit 327 Aktiven, vier Jugendwehren mit 70 Jugendlichen und 97 Kameraden in den Altersabteilungen sowie eine Kinderfeuerwehr in Hermannsburg mit 19 Mitgliedern. Im Berichtsjahr waren 64 Einsätze zu bewältigen.

Sander gab bekannt, dass zurzeit einige Fahrzeuge in der Ersatzbeschaffung sind. Hier, unter anderem ein neues Tanklöschfahrzeug 3000 mit Gruppenkabine, für die Feuerwehr Unterlüß. Eine großes Problem stellt hier ebenfalls die Coronapandemie dar. Teile können nicht, oder nur sehr schleppend geliefert werden und so verschieben sich Auslieferungstermin von Mal zu Mal.


Nach über 20-jähriger Vorstandsarbeit im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Unterlüß, stellten Dieter Witt und Thomas Schlicht ihrer Posten zur Verfügung. Aus diesem Grund mussten an diesem Abend zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt werden. Sascha Hell-Hundt wurde zum neuen Vorsitzeden gewählt und Katharina Dobis steht ihm als Kassenwartin zur Seite. Dieter Witt wurde an diesem Abend für sein Jahrzehnte lange Vorstandsarbeit mit einem kleinen Geschenk bedacht. Für Thomas Schlicht wird dies an entsprechender Stelle nachgeholt.


Nach einigen Dankesworten schloss Hufenbach die Versammlung mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes "Team, Talent, Technik" und lud alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

Text: Daniel Schulz


Comments


bottom of page