top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

"Hochzeit mit einer Leiche" am Christian-Gymnasium




HERMANNSBURG: Ins Reich der Toten führte die Reise, auf die die Oberstufen-Theater-AG des Christian-Gymnasiums die Gäste seiner jüngsten Aufführung mitgenommen hat. Der Trip in die Schattenwelt bot neben Spannung, Spaß und Unterhaltung auch Stoff zum Nachdenken.


Die Handlung dreht sich um die Liebe: Am Vorabend seiner geplanten Hochzeit mit Victoria (Jamila Loggia) steckt der schüchterne und etwas unbeholfene Viktor (Fia-Janice Meyer) versehentlich den Ring an den knochigen Finger eines toten Mädchens, während er im Wald sein Eheversprechen probt. Die Leichenbraut Emily (Amelie Kirchhoff), einst von ihrem habgierigen Verlobten Lord Barkis (Damiano Kauschinger) ermordet, besteht nun darauf, dass sie jetzt Victors rechtmäßige Ehefrau sei und nimmt ihn mit in die Unterwelt zu ihren Leichenfreunden. Derweil macht sich Barkis an Victoria heran, die er zu seinem nächsten Opfer auserkoren hat. Viktor und die mit Emily befreundete Drag-Queen (Jamie Webb) müssen einiges an Überzeugungsarbeit leisten - denn Emily soll helfen, Victoria zu retten und die Hochzeit zwischen den Lebenden zu ermöglichen.


Hierbei lernen alle Beteiligten dazu, sodass schlussendlich nicht nur Victor und Victoria zueinander finden, sondern auch die Figuren jeweils zu sich selbst. Dementsprechend vielfältig sind auch die auf die Bühne gebrachten Selbsterkenntnisse. So wurden etwa die Abkehr von Habgier und Oberflächlichkeiten, die Hinwendung zu Selbstakzeptanz, Toleranz gegenüber dem Anderssein anderer Menschen und nicht zuletzt dem Mut zu Selbstvertrauen thematisiert.


Letztgenannter erfuhr durch die Produktion der Aufführung auch bei den Akteur:innen der Oberstufen-Theater-AG eine Förderung: Man sah es den Nachwuchsschauspieler:innen an, dass sie mit Freude bei der Sache waren und ihre Botschaften aus dem Brustton der Überzeugung heraus vortrugen. Die starken Einzelleistungen der 20 Mitglieder des von den Lehrkräften Katharina Kussin und Constanze Möller betreuten Bühnenpersonals wurden von der Beleuchtung durch die Technik-AG und den gestalterischen Rahmen, den die Bühnenbild- und Maske-AGs beigesteuert hatten, bestens in schaurig-schöne Szenen gesetzt.


Das zahlreich in der Aula erschienene Publikum zeigte sich denn auch begeistert und quittierte dies nicht nur mit donnerndem Applaus, sondern kam auch der Bitte der Jugendlichen um Spenden eifrig nach, die an den Tiergnadenhof in Misburg und das Frauenhaus in Celle weitergegeben werden sollen. Insgesamt kamen hierbei 600 Euro zusammen.


Text/Foto: Sebastian Salie

Comments


bottom of page