top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif
  • Extern

Ausstellung „schwarzbunt“


Foto: Eric Schaper



CELLE. Am Samstag, den 5. November 2022 um 16 Uhr eröffnet die #Ausstellung „schwarzbunt“ mit Susanne K. #Knöpfle, bildende Künstlerin aus Bröckel. Es ist eine Fortsetzung ihrer Ausstellungsreihe „night on earth“. Dazu erklärt das Atelier 22: Die Künstlerin zeigt mit ihren schwarzen Bildern die dunkle schwierige Welt und einen Weg heraus in eine farbige Welt. Dazu werden einige passende Exponate des Goldschmiedes Wolfgang Raschke gezeigt. Die Ausstellung zeigt die Nacht einer Krise. Dies kann eine Pandemie sein, ein Krieg oder auch eine private schwierige Situation. Darauf folgt die Zeit der Ungewissheit, in der man vage Besserungen ahnt. Danach der strahlende Sonnenaufgang und damit für uns alle Wege aus der sich veränderten Situation. Schwarz ist die dunkelste Farbe, das Ergebnis der Abwesenheit oder vollständigen Absorption von sichtbarem Licht. Es ist eine achromatische Farbe, buchstäblich eine Farbe ohne Farbton. Doch in der Dunkelheit – in der „Night“ gibt es Hoffnung für die Menschen. Schwarz war eine der ersten Farben in der Kunst. Wo früher mit Holzkohle Höhlenmalereien entstanden, entstehen heute durch die Künstlerin Susanne K. Knöpfle, Bilder in unterschiedlichen Formaten und Techniken die JA sagen zu der „night on earth“.

Schwarz war die Farbe der industriellen Revolution, sie war ein Teil der romantischen Bewegung in der Literatur, die Farbe der Melancholie. Bei dieser Ausstellung werden keine Stereotypen gezeigt, sondern die Farbe als Symbol für Individualität, intellektuelle und soziale Rebellion, die Farbe derer, die die Welt nicht eben dunkel und schwarz, sondern hell und leuchtend schwarz sehen wollen. Unsere Zukunft ist eben nicht nur „night on earth“ sondern „schwarzbunt“.


Die Künstlerin sagt dazu: „Die Seele breitet ihre Flügel aus und fliegt in der Nacht durch die stille Landschaft über die Erde. Sie verbindet sich mit den Träumen und Hoffnungen der Menschen und zelebriert das Einswerden mit Sich und der Schöpfung und sie sieht Licht am Horizont. Wir wenden uns dem Gefühl und dem Verborgenen hin. Die Zeit dafür ist eben die Nacht, da hier Entgrenzung und Traum möglich sind. Dies weckt die Sehnsucht nach einer besseren und vor allem harmonischen Welt in der Wirklichkeit einer nahenden Zukunft.“

Veranstaltungen während der Ausstellung: Sonntag, 20. November 2022 um 15:00 Uhr - Künstlergespräch Langer Donnerstag, 24. November 2022 ab 17:00 Uhr Führung und Mitmach-Aktion „Bitte schenk mir nur zwei Wörter“ Sonntag, 18. Dezember 2022 um 15:00 Uhr - Finissage


Die Ausstellung geht bis zum 18.12.2022 im atelier 22, 29225 Celle, Hattendorffstr. 13. Öffnungszeiten sind Do. bis So. 14 bis 18 Uhr, Einlass bis 17 Uhr; der Eintritt ist frei.


Aktuelle Beiträge
bottom of page