top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Anbau der Oberschule Bergen nach einem Jahr fertig

CELLE. Nach dem Richtfest für den neuen Standort des Hölty-Gymnasiums in Hambühren Mitte August hat der Landkreis am Dienstag das nächste Bauprojekt für die Schulen abgeschlossen: Der Anbau an der Oberschule Bergen wurde eingeweiht. „Vor genau einem Jahr haben hier die Bauarbeiten begonnen, nach nur zwölf Monaten Bauzeit kann die Oberschule Bergen jetzt in Ihre neuen Räumlichkeiten einziehen und die in die Jahre gekommene Außenstelle kann aufgelöst werden. Die Planungsziele und das Budget wurden eingehalten. Wir sehen also, dass wir durch Engagement und Teamarbeit in Deutschland tolle Ergebnisse erzielen können“, sagte Landrat Axel Flader in seiner Rede.


Landrat Axel Flader begrüßte die Teilnehmer der Feierstunde zur Einweihung des Anbaus der Oberschule Bergen.


Künftig ist die Schulgemeinschaft an einem Standort vereint, der nach neuesten pädagogischen Standards mit einer sehr guten Lernumgebung überzeugt. Es wurden neun allgemeine Unterrichtsräume, ein Fachunterrichtsraum Werken nebst Maschinenraum und Lager, drei Ganztagsräume, eine Pausenhalle, Lernnischen auf Fluren, sowie ein Pausenraum für Lehrkräfte geschaffen. Durch Umbau im Bestand gibt es jetzt auch eine neue Lehrmittelausleihe und ein Elternsprechzimmer.


Gebaut wurde eine Bruttogeschossfläche von 2.155 Quadratmeter. Der Klimaschutz spielte bei allen Bauplanungen ein wichtige Rolle. Das gesamte Gebäude wird in nachhaltiger Bauweise mit der Effizienz Energiestandart: BEG NWG 40 EE (= 40 Prozent des Energiebedarfs des Referenzgebäudes) realisiert. Es wurde eine 1000 Quadratmeter umfassende extensive Dachbegrünung angelegt und die Photovoltaikanlage mit PV-Verglasung im Verbindungsgang und aufgeständerte 160 PV-Module auf dem Hauptdach ergibt 80,39 kWp, das entspricht rechnerisch etwa 180 Prozent des Eigen-Verbrauchs der Oberschule Bergen. Die Wärmeerzeugung im Erweiterungsbau erfolgt zu hundert Prozent über Wärmepumpe.


Insgesamt hat der Landkreis hier mit Fördergeld etwas mehr als acht Millionen Euro investiert. „Ich denke, dass Geld ist gut angelegt, denn wir haben damit die Voraussetzungen in der Stadt Bergen für das Lernen wesentlich verbessert. So gibt es jetzt nur noch einen Standort und das wird die Kräfte bündeln. Wir setzen damit unsere umfangreichen Investitionen in die Schule fort“, so Flader. Er dankte allen Beteiligten beim Landkreis Celle und der Firma Goldbeck für die geleistete gute Arbeit und vor allen auch dem Schulteam und Leitung von Torsten Neumann.

Comments


bottom of page