top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

90 Mitarbeitende der Gemeinde Wietze nutzen Gesundheitstag-Angebote


WIETZE. Am vergangenen Mittwoch fand in der Gemeinde Wietze ein Gesundheitstag statt, der vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) organisiert wurde. Zahlreiche lokale Partner und Unternehmen beteiligten sich an der Veranstaltung, um den Mitarbeitern der Gemeindeeinrichtungen einen Tag voller Gesundheitsangebote zu bieten.


Die Apotheke "Glück Auf", der TSV Wietze und das Fitnessstudio "Green Club" waren einige der Partner, die sich aktiv am Gesundheitstag beteiligten. Die AOK Gesundheitskasse bot einen Workshop zum Thema Gesunder Rücken an und ermöglichte den Teilnehmern außerdem eine Stresstypbestimmung und Muskelturnusbestimmung.


Besonders beliebt war das Spiel "Buzzer Street Reaction", bei dem die 90 teilnehmenden Mitarbeiter im Außenbereich spielerisch gegeneinander antreten konnten und gleichzeitig ihre Hand-Augen-Koordination ausgetestet haben.


Auch die Mittagsverpflegung wurde speziell auf den Gesundheitstag ausgerichtet. Die Schulmensa servierte den Teilnehmern leckeres und gesundes Finger Food wie Linsenbällchen, Erbsenherzen, Gemüsesticks und Häckbällchen mit Dip.


"Der Gesundheitstag war ein voller Erfolg und hat zu vielen Bereichsübergreifenden Gesprächen geführt", freut sich Sandra Mannigel, Beauftragte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Gemeinde Wietze. "Wir planen, den Gesundheitstag zukünftig alle drei Jahre durchzuführen und dabei spezifische Themen wie Ernährung, Rücken oder allgemeine Stressbewältigung anzubieten", resümiert Mannigel.


Der Gesundheitstag in der Gemeinde Wietze hat gezeigt, wie wichtig das Thema Gesundheit für die Mitarbeiter ist. Die Gemeinde und ihre Partner werden auch in Zukunft alles daran setzen, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu fördern und ihnen ein gesundes Arbeitsumfeld zu bieten.


Text: Niels Wesemann/Gemeinde Wietze

Comentarios


bottom of page