top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

8. Zentrale Stutbuchaufnahme des Ponyverbandes Hannover in Adelheidsdorf





AUTOR EXTERN


An zwei Tagen bei herrlichstem Frühsommerwetter fand die 8. Zentrale Stutbuchaufnahme mit Staatsprämienauswahl der hannoverschen Ponyzüchter auf dem Gelände der Hengstprüfungsanstalt Adelheidsdorf mit einem wahren Eintragungsmarathon statt. Am Samstag, den 17. Juni wurden 48 Deutsche Reitponys, 4 Welsh A, 3 Welsh B und jeweils ein Welsh C, Connemara, New Forest und ein kleines deutsches Reitpferd von der Eintragungskommission um Zuchtleiterin Urška Kamenšek bewertet.

Am Sonntag folgten dann 13 Shetlandponys < 87 cm, 6 Originalshetlands, 6 PB Shetlands, 5 Classicponys, 2 Fjordpferde, 10 Haflinger und eine Vertreterin der Edelbluthaflinger.

30 Züchter und Besitzer durften sich über die Staatsprämienanwartschaft ihrer Ponys freuen. 19 Mal wurde des weiteren eine Prämienanwartschaft ( früher Verbandsprämie) vergeben.

Die ausdrucksstarke Baledon Adella v. Baledon Sea Scoutt im Besitz der ZG Wallays, Wildeshausen siegte unangefochten bei den Welsh A Ponys.

Bei den Welsh B`s siegte Josie v. Greylight ( Z. u. B: Jennifer Franck, Stade-Hagen) Mit Greylight hat diese sympathische Stute den aktuell führenden Ponyhengst im Bereich Vielseitigkeit zum Vater, der noch dazu mit ihr die 7. Siegerstute in Folge stellte-

Die vierjährige Maliah v. Poppings Marrib ( Z. u. B. Martina Löhn, Holvede) eine New Foreststute , wie man sie sich schöner nicht wünschen kann. Auch in einer größeren Gruppe wäre dieser ausdrucksstarken, sich dynamisch bewegenden Stute der Sieg sicher gewesen.

Sabine von Bargen war aus Cuxhaven mit der großrahmigen, bewegungsstarken Lina B v. Light My Fire/ Gem of India angereist und konnte sich ebenfalls über die Staatsprämienanwartschaft dieser vielversprechenden Zukunftshoffnung der Rassegruppe Kleines Reitpferd freuen. Light My Fire, in der Zwischenzeit als Deckhengst in Kanada, eilt dort im Springsport mit Ashley Travis -Arnold von Erfolg zu Erfolg. Er ist auf der Dreamscapefarm von Jennifer Travis – Arnold beheimatet.

Ganz nah beieinander lagen Sieger und 1. Reservesieger bei den deutschen Reitponys.

Die vierjährige Rappstute Jamais vu v. Calimero/ Da Vinci ( Z. u. B: Johann-Hinrich Grotheer, Lilienthal) meisterlich vorgestellt von Jan Lindemann, gefiel durch einen sehr harmonischen Körperbau mit großen Linien, raumgreifendem Trab und raumgreifendem fleißigen Schritt.

Die langbeinige, sportlich aufgemachte Dimagiana SG v. Cosmopolitan/ Go for Gold ( Z. u. B. Sandra Gasper, Cappeln) punktete besonders durch ihre weit überdurchschnittliche Bewegungsqualität in allen drei Grundgangarten. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, hat doch die Mutter dieser Stute, die Bundesprämienstute Donatella schon einst für Aufsehen gesorgt und ist ein Beweis dafür, wie wichtig es ist, mit Qualitätsstuten zu züchten.

Diamond v. DSP Cosmo Royal/ Darino (Z. u. B. Jörn Scheibig, Bad Salzuflen) eine harmonische,

mit viel mütterlichem Ausdruck versehene Stute wurde 2. Reservesieger. Sie überzeugte mit gleichmäßigen, aktiven, aber immer gelassenen Grundgangarten.

Interessant unter dem Gesichtspunkt der Veredlung mit Welshponys ist die Staatsprämienanwärterin Sietlands Fashion Star von Da Costa ( Westf.) aus der Welsh Bstute Fellinas Fee v. Greylight.

Lena Slonka in Ihlienworth ist diesen Weg schon des öfteren gegangen, Warmblut mit Welsh B anzupaaren, um erfolgreiche Sportponys zu züchten. Rüdiger Löer, Weste ist sehr stolz auf diese

imposante vierjährige junge Stute in der attraktiven Mohrenkopfschimmelfarbe, die bereits erste Erfolge in Jungpferdeprüfungen aufweisen kann.

Am Sonntag folgte die Rasse der Shetlandponys < 87 cm. Mit gutem Rassetyp, passendem Fundament und aktiven Grundgangarten überzeugte Steinburgs Kami v. Daan z. `t Minihoefke, gezogen bei Tanja Ehlers, Bokhorst und im Besitz von Ingo Kirchhoff, Wietzen als Rassesieger dieser Gruppe.

Die bildschöne Giersbergs Black Cherry v. Kass v. `t Laantje (Z. u. B: Hinrich Hashagen, Langwedel) verkörperte einen ausgezeichneten Rasse- u. Geschlechtstyp, bei korrektem Körperbau und fleißigen, taktvollen Grundgangarten. Sie führte die Klasse der Orignalshetlands an.

Raumgreifender Trab und ein Traumtyp nahmen für die Siegerstute der Dt. Partbredshetlands ein.

Joice vom Olendiek v. Willow v. Olendiek stammt aus der Zucht von Imke Müller, Wurster Nordseeküste und ist nun bei Petra Rose in Adelheidsdorf beheimatet.

Sieger in der Rassegruppe Dt. Classicpony wurde Brianna v. Clus v. Jordan ( Z. u. B: Ralf Grober, Clus. Ausdrucksstärke, harmonischer Körperbau mit passendem Fundament, dazu ein lockerer

durch den Körper schwingender Trab und ebensolcher Schritt nahmen für diese qualitätvolle Fuchsstute ein.

Merit von Allerdings aus der Zucht der ZG Wachtel in Gardelegen und im Besitz von Jürgen Kolodinsky, Meinersen wurde zur Siegerstute gekürt. Eine typvolle Stute mit kraftvollem Trab und viel Schub aus der Hinterhand, die auch in den beiden anderen Gangarten Schritt und Galopp zu begeistern wusste.

Bei den Edelbluthaflingern gab es leider nur eine Vertreterin, die allerdings auch in einer größeren Gruppe deutlich vorne mit dabei gewesen wäre. Felicitas Feuerstern von der Hain v. Maximus heißt diese vielversprechende junge Dame. Sie verfügt über einen arabischen Blutanteil von 9,86 %. Felicitas aus dem Züchterstall der ZG von Allwörden, Deinste punktete durch ein hervorragendes Interieur, einen taktvollen energischen Trab sowie einen raumgreifenden Schritt.

Text/Fotos: Marianne Schwöbel

Comentários


bottom of page