top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

7. Friedenskundgebung der Samtgemeinde Wathlingen


Foto: A. Hass

ADELHEIDSDORF. Heute Abend (11. April, 19 Uhr), findet die vorerst letzte Friedenskundgebung der Samtgemeinde Wathlingen an der Grillhütte in Adelheidsdorf statt. Danach pausiert die Reihe. Über 1000 BesucherInnen haben bei den sieben Kundgebungen in Wathlingen, Nienhagen und Adelheidsdorf teilgenommen. Chöre, Livemusik und bewegende Momente zeigten die Betroffenheit der BürgerInnen der Samtgemeinde in diesen schwierigen Tagen.


Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Sommer, die bei allen Terminen zu den Anwesenden sprach, wird auch heute wieder ein Zeichen der Solidarität mit der Partnerstadt Tuskarvets aber auch mit der gesamten Ukraine senden. Auch Pastor Uwe Schmidt-Seffers und Ortsbürgermeisterin Heike Behrens werden Worte an die Teilnehmenden richten. Der gemischte Chor Großmoor singt das jüdische Friedenslied „Hévenu Shalom Alechem“ (Wir wollen Frieden für alle).


“Ich würde mich sehr freuen, wenn heute aus der gesamten Samtgemeinde die Bürgerinnen und Bürger nach Großmoor kommen, um damit auch unsere starke Gemeinschaft als Zeichen der Solidarität zu zeigen. 30 wichtige Minuten zusammen sein, gemeinsam beten und damit ein wertvolles Signal für Demokratie und Frieden entsenden", wünscht sich Organistor Alexander Hass Es werden heute auch wieder einige ukrainische Freunde und Gäste bei der Kundgebung erwartet.


„Ich danke allen Beteiligten, besonders der Samtgemeinde Wathlingen und der Samtgemeindebürgermeistern Claudia Sommer, dass sie meiner Idee zu den Kundgebungen gefolgt sind und stets unterstützt haben. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer sowie die Redner, ohne die ein solches wichtiges Zeichen nicht möglich gewesen wäre. Nienhagen Kultur hat nicht nur Helferinnen und Helfer gestellt, sondern auch das notwendige Equipment, um eine solche Kundgebung durchzuführen“, ergänzt Hass .

Comments


bottom of page