top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Wo bleibt der Nahversorger? – Edeka Blumlage nicht vor Ende 2024


Ehemaliges Achilles-Gelände Burgstraße/Ecke 77er Straße ist Standort eines neuen Nahversorgers Fotos: Peter Müller

CELLE. Während Edeka-Mußwessels gestern in modernem und wesentlich größerem Zuschnitt Eröffnung im Hehlentor feierte, tut sich hinsichtlich eines Nahversorgers für die Bewohner der Blumlage und der Altstadt sowie Teilen Neuenhäusens wenig.


Dort, wo für sie ein Supermarkt entstehen sollte, wird in diesen Tagen Richtfest gefeiert. Die Stadtverwaltung kippte im Sommer 2017 die Pläne des Investors Cramer aus Burgdorf für einen Edeka-Markt an der 77er Straße/Wehlstraße zugunsten von Hampton by Hilton, es werden ein Hotel sowie Wohnungen des gehobenen Preissegments errichtet.


Bereits vor zweieinhalb Jahren wurde das frühere Gelände der Firma Achilles an der Burgstraße/Ecke 77er Straße als alternativer Standort für das geplatzte Cramer-Projekt bekannt gegeben. Den Zuschlag erhielt die Supermarktkette Edeka.


„Hier entsteht ein ganz neues Quartier“, sagte Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge während der Stadtteiltour Altstadt/Blumlage mit Blick auf die Entwicklung der Flächen nahe dem Neuen Rathaus vor wenigen Wochen. Die Errichtung der Katholischen Grundschule auf der als Parkplatz genutzten Grünfläche vor der DRK-Rettungswache hob er hervor. Dort ist alles noch ganz am Anfang. Und auch an der Stelle des Lebensmittelversorgers konnte noch kein Gebäude in Augenschein genommen werden.


„Hier wurden Baugrunderkundungen durchgeführt“, teilt eine Unternehmenssprecherin der Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG auf CH-Anfrage mit. Die Gebäude der Papierveredelungs-Firma Achilles sind sämtlichst zurückgebaut, nicht allzu weit entfernt, aber nicht direkt auf dem Gelände, befand sich die Schwärze der Druckfarbenfabrik Hostmann-Steinberg.

Ob der Boden ausgetauscht werden muss, ist unklar. Die Sprecherin beschränkt sich auf die Information, man befinde sich im laufenden Bebauungsplanverfahren, sei in Abstimmung mit Behörden.


Fest stehe indes, dass nach aktuellem Planungsstand vor Ende 2024 mit einer Eröffnung des neuen Marktes nicht zu rechnen sei. „Auch zur künftigen Betreibung des Marktes können wir noch keine Aussage machen.“



コメント


bottom of page